Young men with unlimited capital

So lautete die Botschaft von Joel Rosenman und John P. Roberts im Wall Street Journal, mit der sie sich 1969 für das  Woodstock-Festival qualifizieren wollten. Auch bereits 69` wollten drei Tage Love & Peace finanziert werden.
Nun ist es amtlich – die für 2019 geplante Jubiläumsveranstaltung fällt aus. Es gibt ihn doch, den gerechten Gott des Rock`n`Roll.
»Unvorhergesehene Rückschläge machten es unmöglich, ein Festival auf die Beine zu stellen, das wir uns mit der großartigen Besetzung, die wir gebucht hatten, und dem erwarteten sozialen Engagement vorgestellt hatten.«

Die Rückschläge heißen im Klartext: Mily Cirus, Jay-Z, Carlos Santana, the Lumineers, The Raconteurs, John Fogerty, Sebastian, Dead & Company (der Grateful Dead-Zombie), the black Keys, McDonald und Pussy Riot.
Ob es nur am großartigen Line-Up und den Absagen unverzichtbarer Stars gelegen hat? Daß Hendrix und Joplin absagen würden, war einigen bereits im Vorfeld bewußt. Ob Miley Cirus und Jay-Z unverzichtbar für eine gelungene Veranstaltung sein können, ist eine weitere Frage. Das selbe Problem hatte Veranstalter Michael Lang (75) bereits vor 50 Jahren, als er mangels persönlicher Reputation außer The Who, Jimi Hendrix und Janis Joplin kaum Top-Acts verpflichten konnte.

69 (die frühzeitigen Absagen mittgerechnet) anstatt 34 Bands des Originals, die meisten davon B-Ware – wenn nicht schlimmer. Hin – und hergerissen zwischen Nostalgiefestival und Nachwuchsförderung; das einzig bemerkenswerte an der Idee war der Name »Woodstock«.

Folgt man der englischsprachigen Wikipedia Woodstock50, kann man sich schwer zwischen »unerreichtem Dilettantismus« und »krimineller Energie« entscheiden. David Crosby (CSNY) äußerte gegenüber abcNEWS
»There is a person in that situation who is a scammer, and has always been a scammer, and he scammed this. (Es gibt eine Person in dieser Situation, die ein Betrüger ist und immer ein Betrüger gewesen ist, und er betrügt auch jetzt.)«

In dieser Hinsicht kann man die Absage nur bedauern. Es erinnert so hübsch an siebziger-Jahre-Veranstaltungen, bei denen vollmundig die größten Stars angekündigt wurden, die wegen eines unaufschiebbaren Zahnarzt-Termins oder einem verpassten Nahverkehrszuges dann leider doch nicht kommen konnten. Und während ein nervöser Stage-Manager die schlechte Botschaft der wartenden Menge verkünden durfte, türmte der Promoter durch das rückseitige Fenster – in einer Hand eine Buddel Asbach, in der anderen die Portokasse. Oder so ähnlich ( Ich entsinne mich, daß wir Techniker damals Scheeßel das »leicht entflammbare« Festival nannten.)

Auf eine Wiederauflage dieser schönen Tradition hätte ich mich sehr gefreut – auch wenn das bei der erheblich besseren Öffentlichkeitsarbeit heutzutage ganz anders formuliert werden würde.

Reichstag. Auf Schutzgraben wartend obwohl die Brandstifter bereits drin sind.

Sonst noch was?

Das dreißigteilige Spielset »unsa Führer mit Hund« bei Amazon für nur unfassbare 27,99€!
»Es ist wie ein Autounfall, man will nicht hingucken, muss aber«. Ein kölner Bürger glaubt, seinem Sohn ein »militärisches Figurenset« von Lego kaufen zu müssen und staunt. Na gut: Ganz so blauäugig war der Gute dann doch nicht. Aus irgendwelchen Gründen dachte er, die Sendung würde in dieser Form niemals bei ihm ankommen. Ein fast letaler Fall von »wir leben in einem Rechtsstaat namens Deutschland«.
Die Sendung kam an. Natürlich. Es ist eben nur ein Rechtsstaat mit der AfD im Reichstag.
Lest es am besten selbst im Kölner Stadtanzeiger.

Mit Dank an DaMax für diese Perle.
P.S. Man kann übrigens durchaus wegsehen. Ein leider weit verbreiteter Irrglaube.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Young men with unlimited capital

  1. DasKleineTeilchen sagt:

    wow. mit hinweis auf »absage«, scammer, »leicht entflammbarem« Festival und dem fodo klinget dat alles leicht nach »fyre 2.0«.

    • Pantoufle sagt:

      Moin Teilchen

      Man will ja niemandem böses unterstellen. Aber in diesem Falle: Ja – genau so klingt das! Die Versuchung war einfach zu groß. Woodstock50 ohne Drogen , dafür mit Rauchverbot. Eine klinisch reine Veranstaltung für die ganze Familie und Eintrittspreisen, daß man sich später gerne daran erinnert.

Schreibe einen Kommentar zu Pantoufle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.