Presseschreder 11.8.2018

Stimmt doch, das Datum, oder? Manchmal ist man sich ja nicht so sicher, vor allem am Wochenende.
Arbeitskampf bei Ryanair. Niedrige Preise werden offenbar nicht bei allen als vorteilhaft angesehen. Jetzt streiken auch in Deutschland die Piloten. Was etwas fehlt ist ein Streik der Passagiere. Zum Beispiel, wenn sie ihren nagelneuen Diesel-Fahrzeuge wegwerfen sollen, dafür aber für 40€ nach Malle fliegen dürfen, um Jan Ullrich beim Prügeln zuzusehen. Oder glauben die im Ernst, daß ein Airbus einen Katalysator oder Schadstoffilter hat beziehungsweise auch nur Steuern für das Kerosin fällig werden? Die Steuerfreiheit auf Flugkraftstoffe stammt übrigens aus dem Jahr 1944. Hintergrund dafür war, dem Luftverkehr auf die Sprünge zu helfen; es könnte eine Überlegung wert sein, ob das noch zeitgemäß ist (kleiner Scherz).

Von dem kriminellen Unsinn von Flügen wie Berlin – Frankfurt oder Nürnberg – Kassel einmal ganz zu schweigen. Hauptsache schön billig und der Sommer wird warm. Der aufgeklärte Verbraucher… man sollte ihn prügeln, bis das Blut tropft.

Billig-Airlines: Das ist lediglich ein Geschäftsmodell und hat mit der Realität nichts zu tun. Billig ist daran außer der Idee rein gar nichts. Oder glaubt jemand tatsächlich, man könnte mit 2 Eimern Sprit pro Person ins Mittelmeer fliegen?

Nicht erst seit dem V-Mann für die Nachrichtenabteilung im Gruppenkommando Nr. 4 der Bayerischen Reichswehr Adolf Hitler sind Nähe und Sympathie staatlicher Aufklärung und rechter Verschwörer ein historisch ergiebiges Thema. Hitler  – nicht gerade ein Musterbeispiel des traumatisierten Frontkämpfers -, sei ein vollkommen offen und formbarer Charakter gewesen, so der Historiker Thomas Weber. Seine Radikalisierung fand wahrscheinlich erst in dieser Zeit als Spitzel statt. Staatliche Behörden als Zuchtbecken von Rechtsterror und gewöhnlicher krimineller Energie.
Hans-Georg Maaßen als Nachfolger von Hitlers ehemaligem Vorgesetzten Karl Mayr? Undenkbar in einem demokratisch regierten Land! Ebenso undenkbar ein Schicksal Maaßens wie das seines Vorgängers Karl Mayr Wandlung zum öffentlich agierenden Nazi-Gegner, der nach Frankreich floh, gefasst wurde und im Konzentrationslager Buchenwald bei einem alliierten Bombenangriff ums Leben kam.
Sachen gibt’s!

Als Berliner Tageszeitung mit Anspruch auf Weltgeltung (oder wenigstens regionaler Wahrnehmung) hat man’s nicht leicht, die Zeilen sinnvoll zu füllen.
»Warum Deutschland keine Atombombe braucht«
rätselt der Tagesspiegel (»wo bleibt eigentlich die sicherheitspolitische Strategie gegen den Klimawandel?« Originalzitat, das vermutlich originell sein sollte.)

»Würden taktische Waffen entwickelt, um flexibel und abgestuft reagieren zu können, etwa auf einen begrenzten Nuklearschlag gegen einen Flugzeugträger in der Ostsee, gegen einen…

… und was einem sonst noch sinnvolles dazu einfällt.
Der Schrottpresse fällt auch noch ein Argument ein: Weil es wieder Nazis im Bundestag gibt, die mit aller eigenen Kraft und der staatlicher Behörden daran arbeiten, die Regierungsmehrheit zu stellen. Die hätten dann auch noch Atombomben. »Demokratisch« legitimierte Atomwaffen sogar.

Dieser Beitrag wurde unter all Areas, Auftragsjournalismus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Presseschreder 11.8.2018

  1. Eike sagt:

    So ein mehrseitiger Atomkrieg wäre doch mal was. Keiner müsste zugeben, er hätte verloren und keiner kann sagen, er hätte gewonnen. Mit Neutronenwaffen, wäre es natürlich noch reizvoller, falls mal in ein paar hunderttausend Jahren ein Archäologe vorbeikommen sollte.

    Zitat: „Billig-Airlines: Das ist lediglich ein Geschäftsmodell und hat mit der Realität nichts zu tun.“
    Genau wie Banken, Umweltschutz, Gesundheit, Parteien, Wellness, Ökostrom, Co2-Zertifikate, Bioprodukte, Markenklamotten, Smartphones, SUV, Bitcoins, Twitter, WordPress, Blogger und wie der Wix sich sonst noch nennt.

    „Was etwas fehlt ist ein Streik der Passagiere.“
    Was eher fehlt, ist ein wilder, erweiterter Generalstreik. Stell Dir vor, es ist Montag, keiner geht zur Arbeit, aufs Amt oder auf den Strich und Glotze, Handy, Cam und PC bleiben aus und die Karre stehen. Das würde ich mal einen Standpunkt nennen!

    „Staatliche Behörden als Zuchtbecken von Rechtsterror und gewöhnlicher krimineller Energie“ benötigt man dafür gar nicht mehr, da Firmen und online Dienste das schon selbst effizient erledigen und erledigen werden. Kleiner Ausblick auf die Zukunft?
    https://www.youtube.com/watch?v=jGdP8kCfBRg

  2. Pingback: Aufgelesen und kommentiert 2018-08-13 – "Aufgelesen und kommentiert"

  3. Kakapo3 sagt:

    Ich sag jetzt mal ganz ketzerisch, dass ein teurer Flug genauso umweltschädlich wie ein Billigflug ist.

  4. DasKleineTeilchen sagt:

    Kleiner Ausblick auf die Zukunft?
    what a fucking nightmare. but thanks for the tip, Im already at episode 3 and its not a bad show.

  5. Eike sagt:

    What I said…I don`t tip without pleasure. 😉 „If you want a picture of the future, imagine a boot stamping on a human face everytime and forever (G. O., 1984)!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.