Presseschredder 2.6.19 apokryph

Gelegentlich hat man das Gefühl des Fehlens, wenn man sich das fertig Geschriebene ansieht. Mir ging das jedenfalls beim Korrekturlesen des letzten Presseschredders so. Da stand das eine oder andere in den Nachrichten, ganz anderes wiederum nicht. Oder ganz anders.

 

Zu Beispiel der Tod des hessischen Politikers Walter Lübke.
Angeblich starb er an einem Kopfschuß. Nochmal lesen.
Starb er an einem Kopfschuß. Nochmal lesen.
An einem Kopfschuß. Nochmal lesen.

An einem Kopfschuß stirbt man nicht. Jedenfalls nicht wie an Krebs oder bei einem Verkehrsunfall. Mit einem Kopfschuß wird man ermordet.
»Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) ist am Wochenende unerwartet gestorben.«
An einem unerwartetem Kopfschuß? Aber Rezo journalistische Ungenauigkeit vorwerfen.
2015 erregte der CDU-Politiker einigermaßen Aufsehen, als er sich für die Unterbringung von Flüchtlingen einsetzte. Bei einer Versammlung hatte er unter anderem die Wichtigkeit der christlichen Werte für ein Zusammenleben in Deutschland betont. »Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.« Aufgrund rassistischer E-Mails und Drohungen stand der Regierungspräsident zeitweise unter Polizeischutz.
Man kann sicher davon ausgehen, daß in alle Richtungen ermittelt wird.
Gerne auch in Richtung Nazis.
»Gestern Abend wurde Hans-Martin Schleyer leblos in seiner Gartenlaube aufgefunden. Er blutete stark aus einer Kopfwunde. Die Tatwaffe konnte nicht aufgefunden werden.«

Mal sehen, ob das ein Zeichen war.

Baby-Hitler ist weg. Jetzt kommen die »Experten«. Tu, felix austria… Österreichs neuer Verkehrsminister wird Andreas Reichhardt. Ganz ganz früher war er mal sportlich unterwegs. Zusammen mit FPÖ-Chef Strache in Sachen Wehrsport. Danach baute er Autobahnen. (Als Aufsichtsratmitglied beim Autobahnbetreiber Asfinag)
Ich weiß auch nicht, warum ich diese Meldung so witzig finde.
Richtige Neuwahlen gibt es im September. Dann können die Experten wieder gehen.

Frage an die Philosophie auf Twitter:
»Wenn die Klimakrise so weit fortgeschritten ist, dass es keine bewusstseinsfähigen Lebewesen mehr gibt, die die Klimakrise wahrnehmen könnten – gibt es dann überhaupt eine Klimakrise?«

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Presseschredder 2.6.19 apokryph

  1. DasKleineTeilchen sagt:

    achja, das arschloch aust gibts ja auch noch; schade, jetzt hatta als springer-dackel so lange die fresse gehalten…echt blöd, wenns ego keine ruhe gibt.

    edith/ ach.du.scheisse.

    mir mal spasseshalber ne zitatensammlung aus diesem pamphlet des stumpfsinns gegeben; grundgütiger, der mann ist entweder dumm wie brot oder trollt, kostprobe:

    Solar und Windenergie liefern nur circa ein Prozent der globalen Energieversorgung und werden, obwohl Sonne und Wind kostenlos zur Verfügung stehen, pro Jahr mit 129 Milliarden Dollar subventioniert.

    Solar leidet vor allem nachts daran, dass die Sonne nicht scheint. Die Windräder…sind vor allem rotierende Kirchtürme des Glaubens

    Auch die aus Bohrkernen im Alteis der Arktis und Antarktis ableitbare Beziehung zwischen CO2-Gehalt der Atmosphäre und den jeweils herrschenden Temperaturen hilft kaum weiter: Immer liegen nämlich die Erwärmungen vor dem CO2-Anstieg und nicht umgekehrt.

    ich lang mir echt an den kopp.

    • Pantoufle sagt:

      »Der Mann ist entweder dumm wie Brot oder trollt«.
      »Akrasia
      Unter Akrasia (altgriechisch ἀκρασία akrasia, lateinisch incontinentia, Willensschwäche, Unbeherrschtheit, Handeln wider besseres Wissen) versteht man den Fall, dass eine Person eine Handlung ausführt, obwohl sie eine alternative Handlung für besser hält. Die Analyse entsprechender Handlungen ist eines der zentralen Probleme der philosophischen Disziplin der Handlungstheorie, da akratische Handlungen plausibel scheinenden Annahmen über Handlungen von Personen zu widersprechen scheinen.«

  2. Van Begin Anbellen sagt:

    Wenn man gar keine Selbstreflektion hat, kann man dann nicht dumm sein?

  3. da]v[ax sagt:

    oh! Das Pantoufle bloggt wieder und ich verpasse es um ganze 4 (eher 5) Tage! Das Internet ist echt auch nicht mehr, was es mal war :-/ Dein Blog ist mir immer noch das liebste in diesem Weltennetz, auch wenn ich da selber gar nicht mehr so oft drin herum zappele.

    Ein paar Gedanken zu den letzten Wochen meinerseits: Alle Menschen werden grüner… https://www.youtube.com/watch?v=g9aEc9Xewmg … höhö 🙂 Postillon meinte ja die wählen nur grün, weil sie schon wieder vergessen haben, wie das damals unter grüner Regierungsbeteiligung war.

    Naaja. Ansonsten ist halt Faschismus weiter hip bis es kracht und dann laborieren wir wieder 70 Jahre dran rum. Aber das raffen die nie.

    Whatever.

    Dude, du sagst Bescheid, wenn Du mal wieder in der Gegend bist, ne? Ich bin jetzt ja auch mobil, vielleicht sollte ich einfach mal bei dir vorbei kommen.

    Antworten am besten per Mail 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.