Presseschredder 2.1.2018

Nein, das ist kein Rechtschreibfehler. Seht es ein.

2018: Mal wieder eine gemütliche Motorradtour an die Nordsee! 1 Schlafsack, 1l 15W40, 1 Buddel voll Rum

Gute Vorsätze für dieses Jahr: Den Header der Schrottpresse um die Zeile »Diese Seite ist optimiert für den Microsoft Internet Explorer oder Netscape Navigator« zu ergänzen. Dieser Satz, oder besser: Diese Absichtserklärung, hat den Charme des ewigen.

»Kommet alle zu mir, die Ihr müheselig und beladen seid, aber…« klingt so ähnlich. Wann starb dieses Qualitätsversprechen eigentlich aus? Und warum? Es gab nur ein W3C, aber zwei Browser – das konnte wohl nicht gut gehen.

Auch nicht einleuchtend ist, was man so über den sogenannten Bitcoin erfährt. Bester Kumpel R. aus B. setzte sich neulich mit einem meiner Dithmarscher Urtyp aus meinem Kühlschrank in meine Werkstatt und fragte, was das denn eigentlich wäre, diese Münze. Ich versuchte es ihm so gut es eben ging zu erklären. Es ging nicht so gut. Je länger ich es versuchte, umso idiotischer kam es mir selber vor. Eben habe ich R. aus B. einen Link geschickt, in dem das ganze noch einmal ganz sorgfältig erklärt ist. Leider ist es immer noch idiotisch, aber ich lag mit meiner Erklärung recht nahe dran. Seid ihr alle gaga?“ – Über das Leben eines ökonomischen Einhorns namens „Bitcoin“. Dann bin ich ja beruhigt.

»Es ist wie im richtigen Leben: Am Anfang werden Werbegeschenke verteilt, und am Ende siegen die mit der größten ökonomischen und technologischen Firepower. Das System kann in einem Atemzug grundsätzliche Gleichheit behaupten und finale Ungleichheit zementieren. Wenn das nicht mal an unsere politischen Demokratien erinnert.

Erklärungen sind ja so eine Sache! Entweder, man hat es selber nicht ganz verstanden oder der Adressat nicht oder nur teilweise… kommen wir zu meinem ersten Lieblingstweet im neuen Jahr und der ist auch noch von der Polizei.

Damit es auch wirklich jeder versteht, hat die Behörde ihn in allen lebenden und toten Sprachen wiederholt. Da darf natürlich der Idiot vom Dienst nicht fehlen, der es immer noch nicht kapiert. Die Cloaca maxima der öffentlichen Meinung.

So! Jetzt? Nein! Es findet sich immer ein(e) hochgestellte(r) Idiot*_in, dessen Groschen nicht fällt. Man soll seinen politischen Gegner ja nicht für völlig verblödet halten, aber manchmal machen sie es einem wirklich nicht leicht.

Der sterbende Schwan ist gar keiner!

Details entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Was war, was wird? Der hat die Macht, der die Angst beherrscht.

Und Linde, BASF, Lurgi, Krupp, Siemens, ZF, Mercedes, Volkswagen und MAN. Um noch ein paar Freunde zu nennen. Etwa 100 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen im Iran und über 1.000 Unternehmen arbeiten nach Auskunft mit der deutsch-iranischen Industrie- und Handelskammer. Ja, die Welt ist ein Dorf und der Iran zweitwichtigster Handelspartner in Nahost nach Israel.
Und jetzt? Ein iranischer Frühling und Demokratie nach dem Vorbild Schah Mohammad Reza Pahlavi? Ach ja, da war ja was! Der Iran erkennt die Existenzberechtigung Israels nicht an.

»Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Israel ein Apartheidregime etabliert hat, das über die gesamte palästinensische Bevölkerung herrscht. Die Autoren des Berichts sind sich des Ernstes dieser Anschuldigung bewusst, kommen aber zu dem Schluss, dass die verfügbaren Beweise zweifelsfrei belegen, dass Israel einer Politik und einer Praxis schuldig ist, die das Verbrechen der Apartheid darstellen, so wie es im Instrumentarium des Völkerrechts definiert ist.«

Fazit zum Bericht »Israelische Praktiken gegenüber dem palästinensischen Volk und die Frage der Apartheid« im Auftrag der Wirtschafts- und Sozialkommission der UNO, März 2017.
Einen solchen Staat kann man als Nachbarn anerkennen, muß es aber nicht. Südafrika hat ja auch… aber das waren andere Zeiten. Und da war ja noch der 13. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten. Genau deswegen haben sich die USA (und Israel) die Veröffentlichung des Berichtes auch verbeten.

Aber um Israel geht es ja auch nicht. Auch nicht um die für die jetzigen Proteste verantwortlichen Sanktionen. Die waren ohnehin so beabsichtigt.

Kennt jemand den Begriff »Brinkmanship«?

»Western officials should avoid projecting their own hopes onto the Iranian protesters, whose grievances appear varied and are not necessarily aligned with our own complaints about the regime. Western officials should also keep their expectations of the protests in check. They could gather steam, or they could subside. The sign of a successful policy response will be its ability to survive either eventuality, based on the premise that an Iran that is more responsive to the needs of its people will be less dangerous to its region and to the United States.«

Washington Post

»Is it a revolution? Not yet. Iran’s government is its own worst enemy and the Iranian people know it. Economic woes leading to infighting can bring down this corrupt and brutal system. Different factions within the government will, most probably, and just the same as always, choose to dismiss the genuine economic grievances of the Iranian people and blame the protests on foreign agents and an international imperialist-Zionist conspiracy.

The Iranian people have learned, after living almost 40 years under the Islamic Republic, to gradually and intelligently raise their voices in peaceful protests that will provoke the government to tear itself apart. Iran’s rulers may choose to blame foreigners and Zionists — but they hardly realize that the true danger to their power is right at home.«

Maziar Bahari, Washington Post


Man soll seinen politischen Gegner ja nicht für völlig verblödet halten, aber manchmal machen sie es einem wirklich nicht leicht. Aber das sagte ich ja bereits.

»Präsident Hassan Ruhani sagte, sein Land akzeptiere Demonstrationen. Die Sicherheitskräfte würden jedoch keine Gewalt dulden. Das iranische Volk werde auf Unruhestifter und Rechtsbrecher angemessen reagieren»

G20?

… Nein, wie treffend! Die freie und Hansestadt Hamburg sanktionieren! Sofort!

Pic via Genova68

Dieser Beitrag wurde unter Bildungsfernsehen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Presseschredder 2.1.2018

  1. DasKleineTeilchen sagt:

    entspanntes kotzen 2018!

    was das denn eigentlich wäre, diese Münze

    völlig berechtigte frage, nachdem sämtliche qualitätsmedien™ ständig „symbolbilder“ physischer BTC-münzen! über ihre meldungen pappen.

    https://encrypted.google.com/search?q=bitcoin&btnG=Search&tbm=isch

  2. Pantoufle sagt:

    Porno-Raumschiff! Das hat mich jetzt wirklich überzeugt. Der diskrete Hinweis »selbst gebaut« impliziert ja, daß es die auch irgendwo zu kaufen gibt. Irgendwo im Katalog zwischen Dildo und Gleitcreme das Raumschiff. Mit 4 Bildschirmen und einem Orgasmatron.
    Die Kompetenz dieser Kriegshetzer ist kaum fassbar. Oder ist das nur vielseitiges Interesse?

    • GrooveX sagt:

      ich versteh nicht ganz… meinst du die da?

      wie krieg ich so was direkt eingebettet?

      • Pantoufle sagt:

        Mit der HTML-IMG Anweisung
        Das Wort Bakterie
        P.S. Der Hanswurst mit dem Verfolgungswahn geht übrigens gerade »bakteriell«. Das Wort Bakterie nur in der Nähe seines Namens… hhhmmmmpf 😀

        • GrooveX sagt:

          danke. das war jetzt wieder zu einfach…

          jau, das sind impressionen! von so was können andere nur träumen. seit wann hat twitter den fußpilz? okay, flasche frage, das ist systemisch.

          • Pantoufle sagt:

            Ja, fast so gut wie »Möchtegern-Hilfspfleger erwürgt sich in selbst gebautem Porno-Raumschiff«. [Wattn Satz! Und so dicht an der Wahrheit!]

            Da fehlt ja auch irgendwie was. Hat er selber gewürgt oder der Bordcomputer? Eine Alien-Würgehilfe oder die zufällig hereinplatzende Putze? Welches Schmuddel-Filmchen lief gerade auf einem der vielen Flatscreens? Oder Twitter-Account mit Würgereiz? Das alles sind Fragen, die nur einer der Julians klären können. Kuhjournalisten. Weltenerklärer.

  3. Pantoufle sagt:

    P.S. Stimmt es eigentlich, daß die USA zur Zeit eine Notfallsitzung der UNO initieren wollen? Es gibt Dinge, die sind so bescheuert, daß man sie sich gar nicht ausdenken kann. Um Zustimmung für einen kleinen Weltkrieg betteln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.