Pack die Badehose ein

Das harte Brot des SA-Mannes

In the frostbite nite
With her flaps gone white
Shriekin‘ as she spot the hoop across the room
(There it goes again… it’s that hoop)
You know it must be a Penguin bound down
When you hear that terrible weepin‘ and there ain’t no other
Evangelist around
(Jim!)
She’s just like a Penguin in Bondage, boy
Oh yeah, Oh yeah, Oh…
She’s just like a Penguin in Bondage, boy
Oh yeah, Oh yeah, Oh…
Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim-Jim
Aw, you must be careful
Not to leave those straps
TOO LOOSE

Was wollte ich eigentlich sagen? Man sollte nicht beim Schreiben Frank Zappa hören. Na gut – dann doch! Jazz from Hell.
Also Jazz from Hell. Update: Deutschland wieder in den Sicherheitsrat gewählt. In Angesichts des Treffens der G7-Inhaber macht sich der POTUS TRUMP für eine Wiederaufnahme Russlands in diesen erlauchten Kreis stark. Daraus folgern mehrere Dinge.
Es ist nicht so, daß die USA die G7 zugunsten Deutschlands verlassen, weil Deutschland pünktlich zur Wiederaufnahme in den Kreis des Völkerbundes endlich wieder eine eigene Nazi-Partei im Bundestag hat. Ebensowenig handelt es sich dabei um eine Verleihung der Friedrich-Ebert-Gedächtnismünze für Adolf Gauland. Genau so wenig darf man solches als Grußadresse an alle deutschen Showmaster dahingehend verstehen, daß man den Führer der AFD erst jetzt wenigstens teilweise auf Eis legt, nachdem man ihm die Würde erwies, die er jedem jedem anderen nahm.
Man muß ja auch an später denken. There ist no Business like Showbusiness.

Der auf der anderen Seite ist übrigens der Schlächter Noske von der SPD. Nur zur Erinnerung.
Eine interessante Parallele. Ein in die Jahre gekommener, rechtsradikaler Politiker versucht sich an dem selben Spin wie Friedrich Ebert und Gustav Noske. Nein, es sind nicht die „Feinde der Republik“ oder die Rechten, die sich beim Anblick eines abgehalfterten Nazis fragen, wo denn bei dem eigentlich die Gürtellinie verläuft. Das sind Fragen, die das Leben stellt.

Ja, manchmal schreibe ich auf anderen Blogs Leserbriefe. Neulich bei Jules, aber den hat er nicht veröffentlicht. Schade! Zur Strafe veröffentliche ich ihn jetzt hier:

Tischkamin, Tischkamin… Das erinnert mich entfernt an Loriot und den Atom-Kraftwerk-Baukasten. Mit echter Explosion, aber vollkommen harmlos. Mit dem Tischkamin wäre ähnlicher Unfug denkbar! Nein, das google ich jetzt nicht. Das würde einem die ganze Freude beim Gedanken daran verderben, wie eine Horde langweiliger Erwachsener sich gegenseitig den Feuerlöscher aus der Hand reißt.
»Nun tu doch endlich mal was, Erwin!«

Der kleine Bombenentschärfer, mit Maske und explosionssicherem Kittel. Leicht abwaschbar, bügelfrei und in verschiedenen Größen. Mami räumt sicherheitshalber das Wohnzimmer, während das verträumt spielende Kind überlegt, ob es jetzt der rote oder doch der blaue Draht… Wenn alles gut geht, darf die Familie zum Abendbrot wieder in die Wohnung. Wenn nicht, liegt dem Karton noch ein Erste-Hilfe-Pack, ersatzweise die bundesweit gültige Nummer von »Rent-a-Pfarrer« bei.
Wenn ich jetzt so ins grübeln komme, fällt mir bestimmt noch mehr ein.

Leichter als Luft! Der Hindenburg-Zeppelin-Bausatz für’s abgebrühte Kind! Mit echtem Wasserstoffgas aus der Küche. Garantiert harmlose Elektrolyse. Ein Topf von Mami, etwas Kaliumhydroxid (liegt der Adventure-Box bei) und Omas gute Besteck als Elektroden. Ein Bombenspaß für die ganze Familie!

Gesteht die kleine Schwester oder bleibt sie tapfer? Spielen Sie »Das Polizeirevier am rechten Ende der Zivilisation«! Alles für den phantasievollen Wahrheitssucher. Holzsplitter für unter die Fingernägel…

Das ist ausbaufähig.


»Ich bin ganz klar gegen die Judenverfolgung. Aber wenn die Mehrheit der Wähler die Gaskammern forden würde, müsste man sich wohl der Mehrheit beugen. So schützen sich Schweine mit dem Begriff Demokratie«

Dieser Beitrag wurde unter irgendwas veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Pack die Badehose ein

  1. Peinhart sagt:

    „Angesichts des Treffens der G7-Inhaber macht sich der POTUS TRUMP für eine Wiederaufnahme Russlands in diesen erlauchten Kreis stark.“

    Das hätt‘ er gern. Die andren würden ihre schmutzige West-Wäsche schließlich nicht waschen wollen, wenn Putin grinsend daneben sitzt. Laundromat G7. Eine Gruppentherapie absteigender Äste.

    • Pantoufle sagt:

      Vielleicht sollte der größte Präsident aller Zeiten besser nicht zu laut fragen, ob man lieber ihn oder Putin dort sitzen hätte. Dann waren’s nur noch sechs, wenn sie Russland nicht wollen. Was auch nicht die schlechteste Lösung wäre. Eingedampft auf ihre tatsächliche Größe könnten die Trümmer der G7 in ein paar Jahren bei den BRICS-Staaten anklopfen, ob sie mitmachen dürfen.

  2. Eike sagt:

    Dem Toast fehlt nur etwas von dem griechischem Elefantensperma, was gerne zu den handelsüblichen Grillspeisen gereicht wird. Etwas Ajoli könnte alternativ auch abhelfen und wenn da gar nichts mehr geht, eine Pulle 20er Chateaux de Jelllereux! Da kann man dann auch mit dem Spaten in den Wald ziehen, wenn den Möglichkeiten vor Ort Grenzen gesetzt sind. Gerade bei so einem Wetter! Ich bin ganz klar gegen Spaziergängereiverbote! Skol!

  3. Hallo Pantoufle,
    nur dank deiner Verlinkung habe ich deinen Leserbrief im Spamordner entdeckt und natürlich sofort ins Blatt gehoben.. Der verantwortliche Teestübchen-Leserbriefredakteur redet sich raus, ihm wär echt zu warm gewesen, sich an den Rechner zu setzen und den Spamordner zu checken. Zur Strafe muss er den Abwasch machen. Von wegen warm. Dabei hat er gar keinen Tischkamin.

    Jetzt gibt es deine launige Assoziation gleich zweimal im Netz. Immerhin.
    Beste Grüße,
    Jules

    • Pantoufle sagt:

      Moin Jules

      Eigentlich bin ich ja kein Freund von zweitverwurstung, aber in diesem Falle wollte ich einfach. Wegen Abwaschen.
      Kann man sich etwas verächtlicheres vorstellen als einen Tischkamin? Von Werbung für Weißbrot vielleicht einmal abgesehen?

      Überhaupt Baukästen. Aus der hohen Zeit der Wissenschaft in Kinderzimmern sind ja noch ein paar Relikte erhalten:

      Die Gründe dafür lagen auf der Hand. Das Leben ist ein ewiger Kampf!

      Auch wenn die Realität dann leider meist anders aussah.

      Die Toastbrotpackung unter den Atomautos.

  4. flatter sagt:

    In „…sind die „Feinde …“ fehlt „nicht“. welch ein Unsinn sonst. Ein Leser weniger!

    Ist ja ganz nett, wenn Klein-Goebbels die Hosen runterlässt, aber habe ich dir nicht schon hundert Mal von wegen „Aufmerksamkeit“? Er fühle sich rüde am Ohr gezogen!

  5. Pingback: blognetnews » Ronny des Monats – Juni 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.