Macron reloaded

{Was wäre eigentlich passiert, wenn Friedrich Merz französischer Präsident geworden wäre?} Weiterlesen

Veröffentlicht unter der Untergang | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Guten Morgen, liebe Gemeinde

Neues von der DSGVO: In unseren Büros sind gerade die Bildchen neben den Namensschildern an den Türen entfernt worden. In einem abgeschlossenen Sicherheitsbereich. Da kommt keiner rein und noch schwieriger wieder raus. Es ist auch nur unsere Firma dort. Logisch: Im internen E-mail Netz ist ein jeder mit Namen und Bildchen…
Wer hat sich in letzter Zeit mal die Datenschutzeinstellungen von Googel durchgelesen und dabei versucht, das Tracking abzustellen?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter der Untergang | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Mit Sicherheit ein Update

[[Imagem:Ken Thompson (sitting) and Dennis Ritchie at PDP-11 (2876612463).jpg|thumb|180px|Legenda]]

»Schalten Sie Ihren Rechner auf keinen Fall aus! Das Einspielen des aktuellen Updates kann etwas dauern und danach sind die Hälfte der Treiber Datengrütze, Ihr Passwort wurde neu ausgewürfelt und nach dem dritten Reboot erwartet Sie ein Bildschirm in einem warmen, vertrauenserweckendem Schwarz.« Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr und Gebratenes | Verschlagwortet mit , , | 33 Kommentare

Moin!

So ein Tag, so wunderschön wie…

Merz will das Grundgesetz abschaffen um CDU-Vorsitzender zu werden. Das muß man sich mal auf der Zunge vorstellen!
Na gut: Nicht das ganze Grundgesetz. Das kommt erst vors Erschießungskommando, wenn Merz Bundeskanzler ist.

»Die erste Phase dieses Kampfes war, andere überhaupt auf sich aufmerksam zu machen. Das war sehr schwierig. Es war ein Kampf um die Aufmerksamkeit, und man musste damals zu allen möglichen bedenklichen Mitteln greifen, um diese Aufmerksamkeit zu erregen. Man musste auch mal etwas Krach machen, etwas Skandal machen, irgend jemanden sogar verprügeln! Das war ganz gleichgültig. Aber man musste die Aufmerksamkeit erregen!«*
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 22 Kommentare

Kurz und dreckig 65

Dahinter steckt immer ein kluger Kopf! Die FAZ versucht sich auf dem Schulhof mit Erklärungen fürs Kind:

(via Bildblog)

Einfache Antworten auf kniffelige Fragen von Julia Schaaf; nomen est omen. Wie Moritz Tschermak auf Bildblog so richtig feststellt: »Die Reichspogromnacht war eine staatlich organisierte Aktion«. Und wo sich so eine Kluge um Kopf und Kragen twittert, ist ein zweiter selten weit: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Volkes Stimme

Da gibt es diese lehrreiche Geschichte der Versuchsabteilung des Kleinkraftrad-Herstellers Hercules. Um des Volkes Stimme zu erfahren, lud man eines schönen Tages eine Ladung neu designter bunter Fünfziger in einen Transporter ein und vor einem gut besuchten Schwimmbad wieder aus. Damals gingen die jungen Leute im Sommer noch ins Schwimmbad und aßen dort Eis und Pommes. Es war die große Zeit der »schnell gemachten« Schnapsklasse unter den Zweirädern. Und außer Eis und Mädchen gab es wenig Interessanteres als die tatsächliche oder wenigstens behauptete Höchstgeschwindigkeit der von einheitlich 6,25 PS angetriebenen Geschosse. Benzin im Blut und Zweitaktöl im Tank; echte Getrenntschmierung! Zündapp, Kreidler, Hercules und das lange Warten auf das Patent für große Fahrt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Benzin, Motorrad | Verschlagwortet mit , , | 18 Kommentare

Gute Morgen Sonntag, guten Morgen Internet. »Stellen Sie die Uhren eine Stunde zurück!«

www.theeuropean.de, Debatte, Gastautorin Vera Lengsfeld, »Der Aufreger für Medien, Politiker und „Kulturschaffende“ ist die Absage des Bauhauses Dessau, die linksextremistische Band „Feine Sahne Fischfilet“ …«
Und lesen sie nächste Woche von unserer Redaktionsleiterin für Kultur und Soziales Beate Zschäpe »Zahl der linksextremistisch motivierten Straftaten steigerte sich 2017 um 22,2 %!!! Quelle: Internet!!«
Man glaubt man wäre im Zoo.


Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, der Untergang | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Kurz und dreckig 64

Oder die vertwitterung der Welt. Mal im Ernst: Liest das eigentlich jemand? Also anders als ein Comic-Heftchen auf dem Klo oder einen dummen Witz, aufgeschnappt in einem Straßencafé? Bei all den Milliarden Zeichen die dort »gedruckt« werden, sollte sich doch irgendwann der Effekt einstellen, daß genügend Affen eine Encyclopedia Britannica zustande bringen. Aber ganz offensichtlich ist diese Theorie apokryph. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Warum nicht XJ900 31A?

»Irgendwo muß ich doch noch die passende Dichtung… ah, da isse ja!« Es geht doch nichts über ein gut gefülltes Ersatzteillager! Sogar zweimal vorhanden. Das Leben ist schön! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Benzin | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Kurz und dreckig 63

Und manchmal – wie heute – denkt man an nichts und hat auch kein spezielles Anliegen.
Das heißt: Ich denke durchaus an etwas. In diesem Fall an meine neue Spritzpistole, eine alte, aber gut gepflegte Sata LMS für faire 100€ aus einem bekannten Online-Auktionshaus. Mit drei Düsensätzen, 2 Bechern und auch sonst mit allem nötigen Zubehör. Das war gestern schon ein Vergnügen, den schwarzen 2k-Lack auf die Verkleidungsteile der XJ900 zu werfen. Wie lange habe ich mich in diesem Bereich der Schrauberei mit schlechtem Werkzeug herumgeschlagen? Die Ergebnisse sind absolut ausbaufähig, aber bereits Lichtjahre von dem entfernt, was ich bisher zustande gebracht habe.
Doch, das war ein schöner Feierabend mit einem Bier vor dem satten, schwarzen Glanz unter dem Klarlack!
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Wie Hitler

Alexander Gauland veröffentlicht einen Artikel in der FAZ, der inhaltlich offensichtlich nicht auf seinem Mist gewachsen ist.
Einige fragen sich nun, bei wem er dieses Mal abgeschrieben hat. Beim Tagesspiegel oder direkt bei Hitlers Rede von 1933 vor den Siemensarbeitern? Oder vielleicht bei dem Kulturwissenschaftler Michael Seemann mit referenzierten Anleihen von Ralf Dahrendorf? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Ich dachte, wir wären gelandet

Flug PX73 verfehlte die Landebahn um lediglich 150 Meter und landete im Meer statt auf dem malerischen Chuuk-Airport in Mikronesien. So etwas kann passieren, wenn auch die genauen Gründe dafür noch nicht bekannt sind.
Bis das Wasser nach geglückter Notlandung zur Tür hineinströmte, scheint den meisten Passagieren nicht klar gewesen zu sein, daß etwas nicht stimmt. Man war geradezu überrascht!
Typisch, dachte ich beim Lesen dieser Morgennachricht. Geradezu symbolisch! Seither grübele ich darüber nach, welches Symbol damit auf sich aufmerksam machen wollte.

Na ja… das Wetter soll ja auch lausig gewesen sein, aber mein Instinkt sagt mir, daß die Überraschung auch bei strahlendem Sonnenschein eine gewesen wäre.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Volksgenosse Maaßen hat seine Rechtfertigung abgegeben

Hier die vollständige Erklärung im Wortlaut: Weiterlesen

Veröffentlicht unter der Untergang | Hinterlasse einen Kommentar

Lex Barker ist tot

Es gibt Dinge, die einen zu spät erreichen. Lex Barker ist nicht mehr. Unter den Lebenden. Ich wünschte, ich könnte sagen, er wäre der Held meiner Jugend gewesen, Vorbild wie Konrad Kennedy, Jimi Hendrix oder ein zugedröhnter Elon Musk. Das war er nun leider nicht. Eher einer dieser Gegenschurken. So gutaussehend, so edel und gegen Ende der Aufführung zunehmend erfolgreicher. Im Gegensatz zu dem zu bekämpfenden Bösen, welches zunehmend Anfängerfehler begehend, verlieren muß. Winnetou, die Fortsetzung – ein fetter Geschäftsmann sitzt im Büro; seine Gesichtszüge erinnern vage an Old Shatterhand über den Bärentöter visierend. Nur jetzt eben nicht mehr im Forst streifend mit Chingachgook, der großen Schlange, sondern Bruder im Geiste Martin Winterkorns. »Helene, würden Sie bitte zum Diktat…«. Ein guter Chef ist er ja und so gutaussehend, der CIO.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 14 Kommentare

Presseschredder 2.9.2018

Amerikanischer Präsident verkündet über Twitter, daß der Kammerton a’ rückwirkend und für alle Zeiten auf 680 Hz festgelegt wird. 440 Hz seien sehr, sehr traurig.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer verkündet, daß Hitlergrüße nicht ok wären. Die wären sehr, sehr traurig.

Ja, auf der Schrottpresse stand lange nichts neues. Das liegt zu einem guten Teil an den Neuigkeiten. War was?
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Presseschreder 11.8.2018

Stimmt doch, das Datum, oder? Manchmal ist man sich ja nicht so sicher, vor allem am Wochenende.
Arbeitskampf bei Ryanair. Niedrige Preise werden offenbar nicht bei allen als vorteilhaft angesehen. Jetzt streiken auch in Deutschland die Piloten. Was etwas fehlt ist ein Streik der Passagiere. Zum Beispiel, wenn sie ihren nagelneuen Diesel-Fahrzeuge wegwerfen sollen, dafür aber für 40€ nach Malle fliegen dürfen, um Jan Ullrich beim Prügeln zuzusehen. Oder glauben die im Ernst, daß ein Airbus einen Katalysator oder Schadstoffilter hat beziehungsweise auch nur Steuern für das Kerosin fällig werden? Die Steuerfreiheit auf Flugkraftstoffe stammt übrigens aus dem Jahr 1944. Hintergrund dafür war, dem Luftverkehr auf die Sprünge zu helfen; es könnte eine Überlegung wert sein, ob das noch zeitgemäß ist (kleiner Scherz). Weiterlesen

Veröffentlicht unter all Areas, Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Klatschmohn

Pantoufle hat Post. Das Klinikum Braunschweig zeigt Leistung und stellt eine Rechnung über 2 vollstationäre Krankenhaustage, für den ein Zuzahlungsbeitrag von Euro 20,- fällig wird. Sonst Gerichtsvollzieher.
Gerne nutzte Pantoufle die Gelegenheit zum schreiben und teilte seiner Krankenkasse mit, daß für den Fall, daß Klinikum hätte eine Rechnung für 2 Krankenhaustage geschrieben, es sich um einen einen klaren Fall von Betrug handeln würde. Einen Nachmittag in der Notaufnahme in die Ecke gestellt. Von 11:00 bis 17:00 Uhr und das »in die Ecke gestellt« dürften sie ruhig wörtlich nehmen. Kein Stuhl, geschweige denn ein Bett. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Auftragsjournalismus | Verschlagwortet mit , , | 13 Kommentare

Flugzeug-Modus

Neben mir liegt der großer Hund und schnarcht und stinkt. Komisch, vor ein paar Monaten war er noch klein, stank aber auch schon. Wenn auch nicht so groß. Das weiß ich noch. Außerdem habe ich ja Bilder davon gemacht. Fast jeden Tag und mit abnehmender Begeisterung. An das, wovon man sich ein Bild gemacht hat, kann man sich erinnern. An wiederum andere nicht oder wenigstens nur schwer. An ganz und gar andere Dinge überhaupt nicht.
Gedanklicher Flugzeug-Modus. Ich schalte mich ab und kann mich anschließend nur noch an die winzigen Brötchen mit einer wurstähnlichen Substanz darauf erinnern. Vegetarier bekommen das Selbe, nur daß es dann Käse heißt; Veganer veganes Mineralwasser. Bevor die Flugzeug-Amnesie einsetzt, habe ich noch den Geschmack vom letzten Drink an der Bar auf den Lippen. Hatte ich noch etwas gegessen? Ich weiß es nicht mehr. Flugzeug-Modus.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Benzin | Verschlagwortet mit , | 18 Kommentare

Wo die großen Eleefanten spazieren gehen, ohne sich…

»Mulmiges Gefühl: Beim Frühstück in Bremen erzählt mir Litwinenko-Witwe Marin, dass nach neuem Giftfall bei Salisbury erneut »Nowitschok gefunden wurde. „Mein erster Gedanke war – eine klassische KGB-Nebelgranate“, meint Marina bitter.«

Der Mann von Welt erkennt sofort: Nein, das ist nicht die Einleitung zu einem neuen Heft aus der Reihe »der Landser«, sondern der rechte Miet-Journalist B. Reitschuster. Eine klassische BRD-Blendgranate. Aber etwas vorsichtig sind er und seinesgleichen dann doch geworden. Sind die beiden überhaupt tot? Oder wenigstens vergiftet? Haben sie die falschen Drogen eingenommen? Nein, wenigstens von diesem Verdacht sind die beiden fern – bei anderen dagegen ist das unklar. Akribische Quellenanalyse: Hat außer der Bildzeitung noch jemand anderer berichtet? Ja, Gott sei Dank die Sun!
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Solange es geht

In dem kleinen Einkaufszentrum nahe meiner neuen Arbeitsstelle gibt es alles, was es zum Überleben so gibt. Penny-Einkaufswunderland, Edeka, einen Instantbäcker, ein Instantcafe, drei Apotheken, den Drogeriemarkt einer bekannten Kette und den Döner mit alles. Hab ich was vergessen? Ach ja – das Eiscafe mit zwölf gleichartigen Mischungen, die sich lediglich durch die geschmacksbildenden Soßen unterscheiden.
Zum festen Inventar des Zentrums gehört wohl auch der Mann in den gelben Hosen, der dort immer zu sehen ist. Gelegentlich andere T-Shirts, kittelgleiche Oberbekleidung die um ihn umweht. Aber immer eine gelbe Hose. Seit nun fast drei Monaten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar