Voodoo

»Komm, Oskar: Wir gehen hunden!« So heißt das bei Pantoufles. Es wird gehundet, aber nicht gekatzt. Katzen machen das selber. Redaktionskampfhund Oskar wird gerne gehundet. Heute hunden wir wieder in den Wald: Der schröckliche Orkan® hat sich nach Russland oder so verdrückt und das eine oder andere Zweiglein geknickt. Das wollen wir uns nun einmal aus der Nähe ansehen.
Unser Hundewald hat schon so manchem Sturm getrotzt – so auch diesem. Da steht er nun still und schweiget und aus den Wiesen steiget die Nachbarin, ebenfalls mit Hund bewaffnet. Große Freude: Ein Hundekumpel! Enthusiastisches Begrüßungsschnuppern vorne und hinten.
Eine liebe Nachbarin, vor allem, wenn auch sie schweiget, was sie bedauerlicherweise nicht so gerne tut. Heute ist sie kränklich und unfühlsam – dagegen muß etwas getan werden. Zu einem Hausarzt, der solche Sachen macht wie gegen Masern impfen oder Hustensaft verschreiben geht sie nicht. Schon gar nicht bei den diffusen Krankheitsbildern, die sie mir schildert. Das schreit nach einem Spezialisten: Am besten zu einem Kundigen der Homöopathie.

Die liebe Nachbarin weiß auch, wie sehr mich solche Themen interessieren. Deswegen trennen sich unsere Wege heute schnell: »Muß dringend frühstücken und einen schönen Tag noch!« Auf nüchternen Magen verstehe ich da noch weniger Spaß als sonst. Das ist die Nachbarin, an deren Wasserzähler ein Kästlein hängt, an dem eine rote Lampe rhythmisch blinkt. Gegen den Kalk und anderes Ungemach. Seit das da blinkt, muß sie keine Kalkflecken mehr in der Badewanne putzen behauptet sie. Ich habe selber nachgesehen: In dem Kasten ist nichts anderes drin als ein NE555 (ein Timer-IC), eine Drahtwendel und ein Aufkleber, der eine ordnungsgemäße Funktion bescheinigt. Wer von den drei Dingen nun die Entkalkung übernimmt, bleibt leider im Dunklen. Irgend welche feinstofflichen Ionen. Oder Tachyonen? Jedenfalls ist das Wasser danach glücklicher. »Vielleicht solltest Du mal wieder zur Klangschalentherapie gehen, Nachbarin«. Ein glückliches Lächeln ist mein Lohn: Ihr Sinn für Ironie ist in einem Maße unterentwickelt, daß man ihn getrost als nichtexistent bezeichnen darf. Diese Therapie fand gelegentlich bei einem anderen Bewohner des Dorfes statt – wegen der aufdringlich glücklichen Gesichter umgehe ich diesen Hof weiträumig, wenn es mal wieder stattfindet.

Na gut: Wenigstens malt sie keine heilsamen Runen auf die Haustür oder entwickelt amüsante Theorien zur Evolution. So etwas gibt es immerhin auch. Kreationisten oder wie sich solch intellektueller Bodensatz nennt… warum kommen die eigentlich meist im Zusammenhang mit anderen Verschwörungstheorien im Doppelpack? WTC7, Sonntagsfrömmigkeit und Verfolgungswahn.
Nein, so eine ist die liebe Nachbarin nicht. Wählt grün, weil sie glaubt, das wäre eine linke Partei. Sie ging mit dem Hund auch auf drei Hundeschulen gleichzeitig, damit er noch klüger wird. Nebenbei sei angemerkt, daß ich ihren Hund mag – die Schulen hatten keine oder kaum Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen aber hat seit geraumer Zeit meine Nachbarin; nämlich bei mir. Mein Interesse an Produkten feinstofflicher Natur ist seither grenzenlos. »Du mußt nicht dran glauben – es funktioniert auch so, selbst bei Dir!« Zum Beispiel der Energieordner für Klaviere und Flügel:

[…] Durch die stetige Zunahme von Funkwellen und deren Interaktion mit dem Metallrahmen im Klavier oder Flügel, führt das unter anderem zu einem verwaschenen Klang, dessen Räume verbogen und verkleinert sind. Gerade bei Konzerten, die häufig in wechselnden Gegenden stattfinden, haben die Funkwellen einen geradezu klangtötenden Einfluss
Wer nur einmal einen angeschlagenen Ton eines geordneten und eingespielten Flügels gehört hat, wird dies nie wieder vergessen. Nicht selten sind die Erstreaktionen Sprachlosigkeit und Tränen, gepaart mit einer Gänsehaut, die den Hörer minutenlang begleitet. Die Räume eines Tons scheinen unendlich zu sein und einen direkt in das Reich des Einen zu führen.

Der Wandler, der solcherlei vollbringt, kommt in einer winzigkleinen Plastikdose: Groẞ wie ein Korken, Feststoff schwarz, Feinstoff Hoffnung und zum einreiben. Damit direkt ins Reich des Einen! Brauch ich! (Klavier vorhanden)
Selbst für den Motorradfahrer ist etwas dabei! Der Energie-Klanglack, aufzutragen auf den Auspuff. Man sollte es nicht für möglich halten:

erhöhter Sicherheitsvorteil, der Motor läuft deutlich runder, mehr Drehmoment bei niedrigsten Drehzahlen, deutlich tieferes Auspuffgeräusch, berechenbareres Kurvenverhalten, deutlich konzentrierteres Fahren ohne Anstrengung

Da lacht der Kreidler-Fahrer! Muß ich noch erwähnen, daß der Lack auch bei HiFi-Anlagen, Musik-Instrumenten, Computern und Kabeln Wunder tut? Alles Dinge, die sich in meinem Haushalt finden und mit 155€ für 50ml (Jawohl, meine Damen und Herren: Richtig gelesen!) billiger als neue Stoßdämpfer und ein Satz Kolben. Wem davon schwindelig wird, kann sich mit Heilkristallkarten erholen.

Heilkristallkarten sind die numerologische Umsetzung von Begriffen, Namen oder Sätzen in ein Farbmuster. Dieses wirkt ganzheitlich und ordnend auf den Anwender.
Grundsätzlich sind alle Worte in Farbschwingungen übertragbar. Durch die richtige Auswahl und Anordnung der Worte ist die Wirkung optimierbar. Dies haben wir bei den von uns angebotenen Karten bereits getan. Die hieraus entstehenden Mandalas erreichen durch ihre klaren Strukturen und Farbkombinationen unsere Seele, Herz und Bewusstsein.

Man kann sie auch zentral aufgehängt als Rauminformation benutzen. Dabei entsteht Klang und Ordnung auf allen Ebenen. Eine davon hänge ich über meinen Quantec-Heiler. Der heilt mich wenn nötig. Aber ich fühle mich auch so schon viel besser, gesünder und überhaupt ganzheitlicher.

Beim Bau des Radionikgerätes Quantec wurde genau derselbe Mechanismus genutzt. Statt der Küken sind es hier aber Pflanzen, Seen, Felder, Häuser oder andere Objekte und statt eines Roboters mit einer Datenbank mit nur zwei Einträgen, nämlich rechts und links, ein Computerprogramm mit Datenbanken, die alle Störungen enthalten, die das untersuchte Objekt haben könnte. Und auch hier wird wieder klar, daß dem Unbewussten, dem morphogenetischen Feld eine Intelligenz innewohnt, die mit der Bedienung von Computern keine Schwierigkeiten hat. Diese Intelligenz interagiert mit Computern und ihrer Software und ermöglicht dem Anwender so Zugriff auf ein Wissen, zu dem er bisher instrumentell keinen Zugang hatte.

Es harmonisiert meine Störfelder. Ich bin umgeben von Störfeldern und mit Datenbanken auch – schon lange, wenn sie nur zwei Einträge haben. Außerdem brauche ich kein MySQL für alle meine Störungen: Da reicht ein »array [1..32] of type (string)«
Hilfe! Ich brauche einen Saftreiniger! Für 29€! Gegen die Störfelder im Saft.

Der Reiniger selbst ist eine Flüssigkeit, die von einem vollkommen dichten Kunststoffmantel in Stiftform mit Clip umschlossen ist. Er hat die Länge eines Kugelschreibers, wobei er etwas dicker ist und lediglich 15 Gramm wiegt. Sie können ihn sogar ins Eisfach legen, um Ihr Getränk gleichzeitig zu reinigen und zu kühlen.

Der Saft sei mit Dir – kühler, gereinigter Saft! Selbstverständlich auch mit Kombifunktion für Rot-, Weiß und schlechten Wein. Den Weißen, den ich immer saufe, wenn ich »die weichen Fließbewegungen der formschönen Feng Shui-Partnerschaftsskulptur« betrachte. Fickende Delphine oder so. Dafür habe ich jetzt viel Zeit, seit ich meinen ehemaligen Arbeitsplatz ausgependelt habe. Aufsteigende Meister! Selbst mein Ionenring (6cm Durchmesser) lief blau an. Mein Überich riet mir, diesen Ort zu meiden, das Unterdu versuchte es dem Chef zu erklären – wir haben uns in beiderseitigem Einverständnis getrennt.

Aufwachen, Pantoufle! Man sollte sich nach dem hunden einfach nicht noch mal für eine Stunde hinlegen.

0
Dieser Beitrag wurde unter irgendwas abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *