Tag des Rennens: Sonntag!

Start und Ziel: Gentleman – start you Engines!

Es ist Sonntag! Es ist Sonne! Der Tank ist halb voll – gerade richtig: blos nicht zuviel Gewicht mitschleppen! Kamera in den Tankrucksack und los! Motorradparadies Bedfordshire.
Es geht keine 500m geradeaus, dann die nächste Kurve, deren Ausgang man nicht sieht – ganz, ganz enge Straßen! Mit den Reifen auf der Mittellinie, die Visage im Gebüsch. Wie kann man nur so dicht an der Ideallinie pflanzen? Ich hoffe jedesmal, daß da nicht irgend ein Trottel ein zu niedriges Verkehrsschild im Bewuchs versteckt hat. Leider weint das linke Federbein vorne leicht aus der Dichtung – also keine Luftunterstützung der Gabel – heute nicht bis zur letzten Rille. Den Simmering habe ich zwar gerade vor 1500km gewechselt, aber irgendwie war der faul. Mach ich morgen.. wahrscheinlich…

Eine alte Kirche mit Keltenkreuzen davor, keine Ahnung, wie alt die sind – aber wunderschön. So schön wie das 500 Jahre alte Fachwerkhaus, das völlig versteckt in einem Neubaugebiet lag; man mag es kaum glauben! Es bestand eigentlich nur aus Erkern und Anbauten, ohne das man auf den ersten Blick wahrnahm, das dahinter auch noch „Haus“ verborgen war. Ein Garten drum herum, wie man ihn nur selten zu sehen bekommt. Wer ein Faible für schöne Gärten hat, muß einfach nach England kommen und mal sehen, wie das aussieht, wenn man die Hälfte seiner Lebenszeit mit Hacke und Spaten verbringt. Mein Ding ist das ganz klar nicht, aber ansehen macht doppelt Spaß, wenn man keine dreckigen Hände und Stiefel hat.

Für heute ist gut: Der Tank ist nun bis auf die Reserve leer, das reicht bis zur nächsten Tanke und jetzt geh ich runter in den Pub, bestelle bei Olivia ein Ale, setze mich unter die Bäume und sehe der Sonne beim Untergehen zu. Olivia habe ich eben schon gesehen: Sie sieht heute wieder besonders entzückend aus und das der Freiherr v.u.z. Guttenberg seine Installation mit Copyright versehen will, geht mir erst mal am Arsch vorbei.
Wahrscheinlich schnitzt Fleischhauer gerade an einer Verteidigungsrede für den Persönlichkeitsschutz des Adels oder einem flammenden Aufruf für den Krieg. Auch er geht kann mich heute einmal von links unten nach rechts oben und dann nochmal spiegelverkehrt.
„Olivia, ich bitte um Verzeihung! Wärst Du bitte so freundlich und würdest mir, wenn es Deine Zeit erlaubt, …“

Uuuund tschüss!

Dieser Beitrag wurde unter Benzin, Motorrad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Tag des Rennens: Sonntag!

  1. Fanny sagt:

    DANKE (na, für den Länderreport !)
    Die frische Luft tut Dir sicherlich gut und ganz nebenbei ist es ein prima blutdrucksenkendes Mittel (so ohne unfähige Politiker und Kolumnisten !).
    Ja, die feine englische Gartenpflege ist sehenswert, vor allem wenn der Gartenbesitzer die Rasenkanten mit der Nagelschere zurecht schneidet ! Warum macht er das ? Sicherlich wird er mit einer Tasse Tee aus geblümtem Porzellan belohnt.
    Zum Schluß möchte ich auch meine Bestellung wiederholen !
    Bitte, bitte !
    Fanny

    0

    • pantoufle sagt:

      Ups – ich wusste, da war doch noch was! Ich komme dann nächste Woche vorbei, um auszuliefern. So um den 22ten rum. UND DANN BEISSE ICH DIR IN DEN HALS!!
      Danach lade ich Dich auf eine Flasche roten Weines, Käse, Trauben und richtigem Brot ein. Irgend einen mörderschweren Brunello, einen Amarone oder beides.
      LG
      Pantoufle

      0

  2. Fanny sagt:

    Ich wollte keine schlafenden Hunde wecken, eigentlich nur den nächsten Länderreport bestellen !
    Das andere habe ich nicht bestellt, sondern GEWONNEN.
    Aber danke für die Einladung. Ich freue mich schon darauf.
    Fanny

    0

  3. opalkatze sagt:

    Auch haben!

    Wenn das ein Länderreport ist, hätte ich auch gerne mehr davon. Kann man richtig anfassen …

    0

    • pantoufle sagt:

      Ja, hmmm…interessiert das jemanden? Hätte ich nicht gedacht – hatte das eigentlich speziell für Fanny geschrieben, weil die sich immer mein Gejammer anhören muß, wenn mir beim Schreiben wieder nichts glückt. „Geh doch mal raus“ hat sie gesagt „Frühling, Blumen, Sonne (das gelbe Schwein) und ordentlich Gummi auf der Straße lassen“. Sowas oder so ähnlich sagt sie dann immer.
      Na, wenn es denn so ist, kommt da vieleicht mal wieder was. Ab Freitag bin ich für ein paar Tage in Canary Warf: Ein Stadtteil von London, den ich besonders hasse. Mal sehen.

      0

  4. opalkatze sagt:

    Unbedingt mitschreiben. Bitte.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *