Sterben

Ich habe gerade eine Geschichte gelesen, die mich sehr bewegt hat.
http://www.fr-online.de/panorama/freitod-die-letzte-reise,1472782,11071578,item,0.html

Dieser Beitrag wurde unter Bildungsauftrag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Sterben

  1. Fanny sagt:

    Allerdings…

    Ich bin sprachlos. Nachdenklich. Aber ich möchte Dir für das Verlinken danken.

    Obendrein ist mir diese Fassade so vertraut… Die Fensterläden, der Putz, der Haken, die Kabel… Hab ich Recht ?

    0

    • pantoufle sagt:

      Da ja man nich für. Das Bild? Ist alt – irgendwo in Nice. Manchmal wäre ich gerne ein berühmter Blog, das alle Leute dem Link folgen und ihn lesen. Nun bin ich aber nicht berühmt und finde mich damit ab, das ihn Leute lesen, an denen mir etwas liegt. Schneller Kuß auf die Nase, bevor Du Dich wegdrehen kannst.
      Pantoufle

      0

  2. Wissbegierig sagt:

    es wird allmählich Zeit, die Hegemonie der kirchlichen Moralität zu überwinden und die Möglichkeit der aktiven Sterbehilfe anzubieten. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass ihr Verbot eine schwere Verletzung der Menschenrechte darstellt.

    0

    • pantoufle sagt:

      Ich wünschte, der einzig haltlos, schwankende Gegner wäre eine abendländische Sekte. Vermutlich aber haben 2 Gewaltensysteme des letzten Jahrhunderts, die den „Tod auf dem Feld der Ehre“ weit über jede Religiosität setzten, die Würde des Todes mehr erschüttert, als jemals eine Kirche zu erreichen vermochte.
      In unseren modernen, aufgeklärten Zeiten des 21. Jahrhunderts hat sich die Situation leicht verändert: Wenigstens die aktive Sterbehilfe hat den Weg zu allgemeiner gesellschaftlicher Akzeptanz gefunden – wie Beispiele aus Afghanistan, Libyen oder anderen Krisenherden dieser Welt zeigen; man kann immerhin nicht behaupten, das politische oder ethische Gründe dafür verantwortlich zeichnen: Bleibt also nur der Gedanke an humane Sterbehilfe. In einem Umfeld, wo sie allerdings kein humanes Wesen vermutet hätte.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *