Pro Lichtgestalt

freundlicherweise CC-BY Fiona Krakenbürger

Wenn ich das gewusst hätte! Da hätte ich ja noch in eine der vielen Städte mit den machtvollen Pro-Guttenbergdemos vorbeifahren können.
Bei den ca. 570.000 Fans von Guttenberg auf Facebook, die offensichtlich auch alle keinen Doktor-Titel haben, hätte man sich nun gewaltige Aufmärsche vorstellen können.

In München waren es nach unbestätigten Angaben „ein paar Hundert“ – in anderen Städten, wie zum Beispiel in Leipzig weniger. So richtig gekracht hat es wohl nur in Guttenberg – der Hauptstadt der Bewegung. Die Junge Union spricht von 4000, die Polizei von 1500 Teilnehmern.

Das einzig Bemerkenswerte war aber wohl die Spaßguerilla, die sich den Pro-Guttenbergern spontan anschlossen, ohne von denen in jedem Fall erkannt zu werden. Das muß großartig gewesen sein!

Da ein Veranstalter der „echten“ Demo offensichtlich Schwierigkeiten mit der Anmeldung der Veranstaltung hatten, sprang solidarisch die Organisation der „Hedonistischen Internationalen“ ein und punktete mit einer großartigen Presseerklärung. Absolut lesenswert!

Einem meiner Grundsätze muß ich an dieser Stelle leider untreu werden! Das hier ist ein Youtube- Link zu einem Interview, das eine Reporterin des RBB mit dem Veranstalter der Pro-Guttenberg Demonstration gemacht hat; alleine schon sehenswert wegen der vergeblichen Bemühungen der Pressedame, nicht laut loszulachen.

Einige Highlights daraus:

[…] das war vor allem so diese linke Presse, so FAZ und Welt, die den einfach stürzen wollten… und das finden wir nicht in Ordnung […]
Den Redakteuren dieser Zeitungen muß sich am Hören dieses Statements leichtes Unwohlsein eingestellt haben – wie konnte man sie nur so sehr missverstehen!
„Sie sind der Organisator der Demonstration?Würden sie mir ihren Namen verraten?“
„Ich bin der Anmelder der Demonstration. Ich verrate ihnen meinen Namen, möchte aber nicht ,das der irgendwo gesendet oder hingeschrieben wird, weil ich selber an meiner Doktorarbeit schreibe.“Beängstigend! Exzenllenzinitiative in Deutschland?
Zum Abschluss die Frage, ob man die Kompetenz Guttenbergs in Frage stellen könnte, weil er bei seiner Doktorarbeit gepfuscht hat.
Na ja, also ja ähhh – er hat das ja auch gut gemacht mit dem Abschreiben, das hat ja jahrelang niemand gemerkt. Allein deswegen kann er ja nicht inkompetent sein!“.

Ich würde seinem Doktor-Vater dringend empfehlen, sich die Arbeit des Veranstalters sehr genau anzusehen!

Dieser Beitrag wurde unter Polemik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *