Presseschredder 7.10. 2016

stoehn

»Wenn ein Witz eine Staatskrise auslöst, ist das nicht das Problem des Witzes, sondern der Staates.«
Die Farce der Majestätsbeleidigung hat endlich ihr Ende gefunden. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat den Fall Böhmermann zu den Akten gelegt. Das ist beinahe bedauerlich. Auf diese Weise entgeht dem durchschnittlich informierten und verständigem Publikum Aufklärung darüber, was in der Türkei weiterhin los ist. Der Putsch, der eine Machtergreifung war, verschwindet zunehmend aus der öffentlichen Wahrnehmung. Die kürzlich erfolgte »Beurlaubung« von 12.800 Polizisten, angeblich auch ergebene Anhänger Gülens, schafft es mit Mühe auf in die Rubrik Vermischtes in den Qualitätsblättern. Weit entfernt jedenfalls von der Wertung der Vorgänge, die nur auf ein Urteil hinauslaufen kann: Diktatur und Willkürherrschaft.

Witzbolde generieren hierzulande mittlerweile eine höhere Aufmerksamkeit als Regierungssprecher. Ganz unabhängig davon, daß bei deren Verlautbarungen immer das besonders wichtig ist, was sie nicht sagen, also ein eher anstrengender und arbeitsintensiver Prozeß ohne allzuviele Lacher.
Von daher nimmt die Schrottpresse die Einstellung des Verfahrens mit einer gewissen Endtäuschung zur Kenntnis.

Neues aus Nieder-Eschbach! Die Grünen im Ortsbeirat fordern die Errichtung von Bodenampeln in der Nähe von U-Bahnübergangen (sogenannte Bompeln).
»Leider kam es in den letzten Jahren an den Nieder-Eschbacher Bahnübergängen zu bedauerlichen Unfällen, was sich nicht wiederholen sollte«, so die Begründung von Grünen-Fraktionssprecher Michael Paul.
Rote Lichter im Gehsteig also, die zusätzlich zu dem deutlichen Gefahrensignal einer sich nähernden Straßenbahn unbedarfte Fußgänger vor einer potentiellen Gefahr warnen.

Hintergrund dieses Schildbürgerstreiches sind natürlich diejenigen, die sich mittels Smartphone und Ohrstöpseln audiovisuell aus der Realität verabschiedet haben und als mobile Opfer und Verkehrshindernisse den öffentlichen Raum verseuchen.
Statt die Evolution dieses Problem selbst erledigen zu lassen wieder einmal Steuergelder. Bündnis 90/die Grünen, die Partei, die auch Lemminge mit Fallschirmen ausstatten würde, wenn man sie nur ließe.
Darwin-Award!

Ja, jaaahhh, jaaaaahhhhhhh! … Nein!
Natalie Hot darf in den eigenen vier Wänden des Mietshauses nicht mehr vor der Webcam stöhnen. Schildbürgerstreiche auch in Ampfing, Bayern.
»Die beantragte Nutzungsänderung eines Zimmers in ein Darstellungs- und Schaustellereizimmer konnte deshalb nicht, auch nicht im Wege der Ausnahme oder Befreiung, genehmigt werden.«
Fans von Natalie können aber aufatmen. Der Ehemann und Manager in personalunion verkündete, dann würde man eben nach Mallorca umziehen: »Wenn der bayerische Staat uns nicht haben will, bekommt er auch unsere Steuern nicht«.
Es gibt eben keine Ruhe, wenn’s dem bösen Nachbarn nicht gefällt! Nun droht Frau Hot den Nachbarn auf ihrer Homepage mit der Einladung zu einer Swingerpartie. Schade, daß die Ergebnisse dieser Einladung nur gegen Geld zu sehen sind –  soviel ist mir der Spaß dann doch nicht wert.
Soviel zum Thema Ich-AG in Zeiten von Rekord-Steuereinnahmen.

Kauftip des Tages: Sanken-Hochleistungstransistoren! 2SA1216/2SC2922 zum Schnäppchenpreis, gebraucht, wie neu, gekauft wie gesehen!

sanken

0
Dieser Beitrag wurde unter Bildungsfernsehen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Presseschredder 7.10. 2016

  1. OldFart sagt:

    Wg. Transistor: Überzeugend. Kaufen! Wegen der Pins würde ich mir keinen Kopf machen. Etwas Schwund ist im Rahmen der Spezifikation. Ich verweise auf das legendäre Datenblatt zum Signetics 25120, Diagramm 3 “Number of remaining pins vs. Number of Socket insertions”.

    http://repeater-builder.com/molotora/gontor/25120-bw.pdf

    0

  2. pantoufle sagt:

    Ich muß gleich zu einer Beerdigung. Hoffentlich bekomme ich das Grinsen bis dahin wieder aus der Visage! AQL vs. selling Price ist aber auch nicht schlecht.

    Was die Sanken-Semis betrifft, so hatte ich irgendwie ein falsches Bild des Begriffes Ring-Emitter, glaube ich.

    0

    • OldFart sagt:

      Zeitloser Insider-Humor. Das Datenblatt hatte es echt durch alle Genehmigungs- Qualitätssicherungsprozesse bis in den offiziellen Produktkatalog geschafft. Die Geschichte:

      https://web.archive.org/web/20110910041413/http://portal.national.com/rap/Story/WOMorigin.html

      0

    • DasKleineTeilchen sagt:

      klärt mich mal auf, ihr insider.

      0

      • pantoufle sagt:

        Moin Teilchen
        Ganz einfach: Lies Dir das mal in Ruhe durch 🙂

        0

      • OldFart sagt:

        Ich nehme die Frage jetzt mal für ernst.

        Das “Datenblatt” ahmt akribisch den Duktus normaler Specs von elektronischen Bauteilen nach, ist aber in jedem Detail eine Parodie ebensolcher. Schon der Name des Bausteins “Write-Only Memory” sollte ein Hinweis sein. Auch für Nicht-Elektroniker ziemlich offensichtlich: “Cooling”: Ein sechs Fuß großer Lüfter mit 1/3 Zoll Abstand über dem daumennagelgroßen IC als Mindestanforderung. Oder mal das Pinbelegungsbild angucken. “Drain” ist ein Terminus Technicus, meint aber eher nicht einen Ablaßhahn. 115 Volt Wechselspannung auf dem “Selbstzerstörungseingang”. Usw., usw., usw.. Zuviel, um alles zu erklären.

        Das Teil hat ähnliche Bekanntheit und Qualität wie die loriot’sche Steinlaus im Pschyrembel von 1983 oder “Bau und Leben der Rhinogradentia” für Zoologen.

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *