Presseschredder 28.2.2016

Alle vom Kreml bezahlt!

Unzusammenhängiges.

»Zu befürchten ist darüber hinaus, daß Putin weit ambitioniertere Ziele verfolgt, nämlich, die deutsche Gesellschaft an sich zu verändern: ihre liberalen Grundlagen zu zerstören, die Partner im nordatlantischen Bündnis gegen den europäischen Integrationsgedanken aufzubringen und schließlich das gesellschaftliche Gefüge in seinen eigenen Vorstellungen und Werten umzugestalten. […]
Das allernächste Ziel dieser Politik ist es, die Ablösung der deutschen Bundeskanzlerin Merkel zu erreichen. […]
Eine ganze Horde kremlnaher Fürsprecher – von ernsthaften Politikern bis hin zu bezahlten Internet-Trollen – versucht auf die politische Situation in Deutschland Einfluss zu nehmen.

Wie ticken eigentlich Verschwörungstheoretiker? Von der Maas bis an die Memel – wir gehorchen alle dem Kremel! Die fünfte Kolonne in Zeiten grassierender Arbeitslosigkeit ein Hort der Hoffnung. Chemtrails, freie Energie und Putin: Ist das Vorabendprogramm im TV wirklich so schlecht?
Das Zitierte stand nicht etwa in einem der einschlägig bekannten paranoiden Brüll-Blogs, sondern in der Neuen Züricher Zeitung. Unter »Meinungen«. Donald Trump steht als US-Präsident zur Diskussion, auch eine Meinung. Irgendwo sollten der Meinungsfreiheit Grenzen gesetzt werden. Die namentliche Veröffentlichung von pathologischen Befunden verstößt gegen die medizinische Schweigepflicht. Das Mitleid mit dem Kranken hat allerdings Grenzen! Nur weil jemand an der Restauration der fünfziger Jahre arbeitet und selbst dabei zu faul ist, auch nur eine neue Formulierung aus dem Ärmel zu schütteln… Egal: In Zeiten wo jedes Grunzen als Redebetrag gilt, wird auch das seine begeisterten Leser finden im Rennen der schlichtesten Antwort für die schlichtesten Gemüter.

»Auch dies kennt man aus dem Kalten Krieg, wo Moskau linksradikale Bewegungen finanziell unterstützte, die den politischen Umsturz betrieben.«

Leider erfolglos. Aber dem einen oder anderen wird das atemlose Gehechel der eifrigen Kommunistenjäger noch in den Ohren klingeln. Ewig Gestrige mit den ewig gleichen Parolen.

Steinbach

Frau Steinbach twitter mal wieder.

Im Geiste vereint kann man mangels Masse schlecht schreiben. Aber vereint.

Das kommt dabei heraus, wenn man sie frei laufen läßt. Die Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag für Menschenrechte und humanitäre Hilfe Erika Steinbach kurz vor der Pensionierung, aber noch voller Saft und Kraft! Auch eine Meinung und bestimmt vom Kreml finanziert!

»Politik ist die Kunst, Staatsgeschäfte zu besorgen. Kunst nicht im Sinne der werteschaffenden Kultur, sondern im Sinne der Artistik: Denn in der Politik handelt es sich um Jonglieren, Balanzieren, Seiltanzen, Sprüngemachen. Politik also ist das Kunststück, Staatsgeschäfte zu besorgen. Die Berufsartisten dieser Spezies der Leichtathletik nennt man Diplomaten. Ihre Fertigkeit ist Begriffsverrenkung, Rechtsverdrehung, Verschwindenlassen offenkundiger Tatsachen und Herbeizaubern von Irrealitäten. Wer es im Durcheinanderwerfen scheinlogischer Seifenblasen zu besonderer Geschicklichkeit gebracht hat, wird von den Staatsbürgern als Staatsmann hoch gepriesen und erhält von seiner Direktion edelsteingeschmückte Orden. Die Stars der Diplomatie scheinen seit geraumer Zeit ausgestorben zu sein. Die das Handwerk heutzutage betreiben, beweisen in ihren Vorführungen soviel Ungeschick, daß das zahlende Publikum ihnen nachgerade hinter die Schliche kommt. Man fängt an, die Hexerei zu bezweifeln, da den Hexenmeistern die Geschwindigkeit abhanden gekommen ist. Dilettanten drängen sich an den Zauberkasten, den Zuschauern gefällt die Gaukelei nicht mehr, sie wollen mitspielen und zeigen, wie man die Sache besser machen kann. Der geheimnisvolle Staatskarren hat die Gardinen zu weit zurückgeschoben. Die Zauberutensilien sind erkannt worden. Hinz und Kunz wollen selber zu jonglieren versuchen. Man mußte den Wagen rot lackieren und aufs Firmenschild »Demokratie« malen.«

Erich Mühsam, politisches Variété, 1912

Warum sollten die Assistenten und Handlanger bei ihren Verrenkungen und Ablenkungstänzchen mehr Geschick an den Tag legen als ihre Brötchengeber? Hinz und Kunz: Ihr seid so entsetzlich öde!

Dieser Beitrag wurde unter Auftragsjournalismus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu Presseschredder 28.2.2016

    • pantoufle sagt:

      Juhu!!!Heinz!!
      Getortet – abgeschossen mit Sahnebier-Meerrettich-Torte!

      gleich nochma, weil’s so schön war 😀

      „Kein Aktivist will einen Politiker torten. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Sahnetorten. Und derzeit ist der Gebrauch von Torten das moralische Gebot der Stunde. Der Tortenwurf ist letztes Mittel am Grenzbaum zur Unmenschlichkeit und dringlichster Ausdruck direkter Demokratie.“

      Es gibt ihn noch, den Tyrannentort!

      0

      • R@iner sagt:

        Die vom Neuen Deutschland freuen sich auch: AfD-Vize von Storch »getortet«

        [..] Der Landesschatzmeister der AfD Berlin, Frank-Christian Hansel, sprach von einem »feigen Angriff« auf das Treffen der Bundesprogrammkommission der Partei. Die Aktivisten nannte er »Antifanten«, die »bezahlt und unfähig zum Dialog« seien. Von wem bezahlt? Das sagte Hansel nicht. [..]

        Offensichtlich ist doch jeder, der nichts gegen „Ausländer“ in der Nachbarschaft hat, aus deren Sicht »unfähig zum Dialog«.
        Wenn man die Spacken von der afd nicht hätte, dann müsste man sie glatt erfinden.
        Frank Hansel auf Fratzenbuch: Heute war es noch die Torte, morgen …

        0

      • R@iner sagt:

        Update: Der tortende Clown wurde von den #AfD Leuten geschlagen, getreten, festgehalten & dann der Polizei übergeben. #tortalerkrieg

        Tweet

        0

        • DasKleineTeilchen sagt:

          kommentare unter einer kopie des videos eines kanals, dessen ausrichtung dank der überschrift

          „Anschlag auf AfD-Politikerin Beatrix von Storch – Linke Gewalttäter werfen ihr Torte ins Gesicht “

          deutlichst ist:

          „haben die Beiden denn vorher wenigstens ordentlich was aufs Maul gekriegt ? …vor der Übergabe an die Staatsmacht.“

          „Wieder ein guter Grund, um AfD zu wählen.“

          „Was macht man nicht alles für Geld von der Regierungsbagage…aber denkt daran…für jetzt Torte in Gesicht gibts später Stiefel in den Arsch…☝“

          „Hätte ich da gesssen, hätte der AntiFa-Bastard die Torte vom Boden fressen müssen.“

          „In dieser Verkleidung soll dieser Schwuchtel-Clown mal ein Heim für Scheinflüchtlinge betreten und dort Torten werfen. Am besten Nachts ! Aus dem wird sofort eine Bluttorte gemacht!“

          „Was fuer ein undemokratisches Dreckvolk sich unter den Deutschen befindet, sieht man von Tag zu Tag mehr und dies wird auch vom Ausland registriet. Die Merkel ist inzwischen zur Lachnummer und/oder zur verhassten Person geworden. Wer denkt, dass alle ausl. Medien inhaltlich dem deutschen Main-Stream folgt, der irrt sich gewaltig. Hoffe, dass sich die guten Kraefte in Deutschland baldigst erstaerken, sonst ist dort nichts aber auch garnichts mehr zu retten.“

          *stöhn*

          0

      • pantoufle sagt:

        Die Schlägerei deutete sich gegen Ende des Videos ja bereits an. Damit muß man leider rechnen, wenn man sich mit Faschos anlegt. Das Peng-Kollektiv: Wieder mal ganz große Sahne. Dieses mal auch noch mit Boden.

        https://edelfeda.files.wordpress.com/2016/02/erzc3a4lmirnix.png

        Spendenaufruf ist auch schon draußen. Gleich mal nachsehen. Vielleicht gips ja Ermäßigung für die Eintrittskarten zum Prozess.

        0

  1. Ich gehöre seit den frühen 80er Jahren zur fünften Kolonne Moskaus und habe seither meinen Beitrag zur Wehrkraftzersetzung und zur Bolschewisierung der Konsumgesellschaft geleistet. Das gebe ich auch offen zu.

    Was aber seither stark nachgelassen hat ist die Bezahlung. Unter Breschnew gab es wenigstens noch Wodka und filterlose Zigaretten der Marke „Schwarzer Oktober“ (50 mg Teer), unter Gorbatschow gab es Sieger-Urkunden und Matrjoschka-Puppen, aber seit Putin an der Macht ist, kriegen wir nur noch Tankgutscheine für die Kreml-Tankstelle und Autogrammkarten.

    Wenn das so weitergeht, wechsle ich zu Donald Trump oder Horst Seehofer!

    0

    • pantoufle sagt:

      Bitter, das! Bitter!

      Aber immer noch besser als nichts. Da bleibt die Hoffnung, daß die Autogrammkarten eines Tages… und man muß ja auch an die Rente denken.
      Von Trump würde ich ja abraten. Im Gegensatz zur fünften Kolonne ist das keine Verschwörungstheorie, sondern das Selbe ohne Verschwörung – und wie weit das Theorie bleibt, wäre auch noch abzuwarten. Wie aus dem zitierten NZZ-Artikel deutlich hervorgeht, überführt man solche Warmluftblasen bereits in den Bereich der Naturwissenschaften.

      0

  2. flatter sagt:

    C&P+ for U:
    Ein neuer Tiefpunkt, Delling. Es ist an der Zeit die Wahrheit zu sagen: Putin ist Satan. Er beeinflusst mit Bösestrahlen alles und führt uns ins Verderben. Nur der Erzengel UUESSAA kann uns noch retten; leider muss dazu dieser Planet kurzfristig aus der Umlaufbahn genommen werden.
    Ich klaue dann noch Stony diesen Link über das Böse, seine Entstehung im Osten und den Fehler, dem Ausländer alles zu schenken, was dem Inländer genommen wurde. Im Gegensatz zu Gärner bin ich der Ansicht, dass sich die Propaganda sehr positiv entwickelt hat. Das Niveau der Nazis wird in diesen Tagen triumphal unterschritten.

    0

    • pantoufle sagt:

      Sigmar Gabriel heilt Genickbruch erfolgreich mit Senfpflaster.
      Vor soviel Zauberkraft verstummt jede Kritik, auch die am ewigen Verbündeten. Und was Satan, beziehungsweise seine derzeitige Inkarnation betrifft, so sollten wir uns alle fragen, wieso auf einmal laktosefreie Milch nach 2 Tagen sauer wird, der Führerschein nach 3 Punkten weg ist oder das Bier Glyphosat enthält! Das war vor Putin anders… aber davon wollen ja die ganzen bezahlten Herren Kommentatoren hier nichts mehr wissen.
      Das ist durchsichtig – so unfassbar durchsichtig!

      So, wenn mir das jetzt kein Angebot Putins bringt, weiß ich auch nicht weiter.

      0

    • @ Flatter

      Das Lustige an Gabriels Ideen ist ja dieser naive Forderungscharakter: „Man müsste mal“, „Denk doch mal an“ usw.

      Der Mann ist der Vize-Kanzler. Der muss keine Forderungen stellen, der kann Gesetze machen. Warum die Rentenerhöhung fordern? Einfach mal die Rente erhöhen. Und wer hat nochmal die Renten auf 43% des letzten Nettoeinkommens runtergekürzt?

      Wie hießen die? Ach ja richtig. Das waren die Russen. Dieser Schröder von den Russen. Auch so eine fünfte Kolonne, die unseren schönen Sozialstaat destabilisiert hat und dafür mehr kassiert hat als ich kleiner Amateurbolschewist …

      0

      • R@iner sagt:

        Und wer hat nochmal die Renten auf 43% des letzten Nettoeinkommens runtergekürzt?

        Die gute Nachricht ist die, dass sich das mit den Prozenten noch nicht herumgesprochen hat. Von 10 Leuten, die ich auf der Straße frage, weiß höchstens einer, was die Inhalte der Agenda 2010 sind, und der/die ist dann in der Regel so alt, dass er/sie hoffen kann, ihre Auswirkungen nicht mehr zu erleben.

        0

  3. der Doctor sagt:

    „Das Zitierte stand nicht etwa in einem der einschlägig bekannten paranoiden Brüll-Blogs, sondern in der Neuen Züricher Zeitung“

    Ähnliches kann man auch hierzulande lesen, wie z.B. im Weser-Kurier, wo der Putin hassende Dummschwätzer Boris Reitschuster als „Experte“ solch kruden Unsinn verbreiten dürfte..
    Ein Beispiel für die Entwertung des Begriffes „Experte“,mit dem sich Heute jeder Vollidiot schmücken darf, solange er auf Linie gegen die richtigen ist.
    Übrigens, die vielen gewaltsamen und völkerrechtswidrigen Regime-Changes, die vom großen Bruder in Übersee in den letzen Jahrzehnten begangen wurden(Iran, Chile, Afghanistan,Irak,etc.)werden dabei natürlich nicht erwähnt , bezw. als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet…

    0

    • pantoufle sagt:

      Völlig richtig bemerkt! Reitschuster stand auch kurz auf meiner Liste, aber den russischen »Experten« fand ich um einiges amüsanter. Er meint das ja tatsächlich ernst, soweit man es von außen beurteilen kann.
      Reitschuster dagegen ist nur eine reaktionäre Mietfeder, die übermorgen das genaue Gegenteil schreiben würde, wenn nur der Rubel rollt die Bezahlung stimmt.

      Gemein ist allerdings beiden als sogenannte Experten, daß man ihre Funktion unter anderen Gesichtspunkten betrachten muß als in der Vergangenheit üblich. Ein Peter Scholl-Latour oder Gerd Ruge verbreiteten eine Meinung, machten sie im Zweifel erst populär. Diese beiden Ganoven füttern bereits vorhandenes weiter an. Das, was in sozialen Netzen und Medien bereits Mainstream ist. Kein vollsinniger Mensch käme doch von sich aus auf die Idee, bis zum Erbrechen durchgekaute Parolen aus der Frühzeit des kalten Krieges unverändert und unkommentiert wieder auf den Tisch zu bringen. Das macht man doch bezahlterweise nur, um sich als »seriöse Quelle« auf Facebook und Twitter verwursten zu lassen.

      0

  4. pantoufle sagt:

    Leicht OT, aber weil mein Sonntag so oder so ziemlich versaut ist: Ein Sternchen am braunen Himmel
    Hoffentlich bestätigt sich das im Laufe der Nacht.

    0

  5. waswegmuss sagt:

    Na denn, Prost!
    http://i.imgur.com/luxOYSs.gif
    (Zu Gabriel fällt mir echt nichts mehr ein.)

    0

    • Stoibers Umarmung des angeblichen Despoten war ja noch zärtlicher.

      Die Reise der CSU-Granden war die schrägste Dienstreise, seit Rudolf Heß nach England geflogen ist.

      0

      • waswegmuss sagt:

        Ich bin ja bekennender Putin-Fan. Er hält seinen Laden ganz gut zusammen und das ist nach dem jelzinschen Kahlschlag eine reife Leistung.
        Übrigens mauert gerade Polen die Grenzen dicht. Wegen der Flüchtlinge: Aus der Ukraine.
        Die CSUler machen das gerne. Alleinherrscher besuchen. Strauß bei Pinochet und in China und der Milliadernkredit nach drieben….
        Bloß der Horst traut sich nicht ohne seinen Edmund. Peinlich, dass. Wird Zeit, dass Söder an die Macht kommt.
        Wird Zeit, dass
        http://derekbateman.co.uk/wp-content/uploads/2015/03/kim-jong-un-elite-daily.jpg

        0

        • FJS ist ja auch mal mit dem eigenen Flieger nach Moskau gedüst. Ich finde, jedes Bundesland sollte eine eigene Außenpolitik machen.

          Mit Russland hatte ich noch nie Probleme. Als man uns in der Reagan-Zeit das Land als „Reich des Bösen“ verkauft hat, habe ich am Ingelheimer Gymnasium Russisch als dritte Fremdsprache belegt und bin 1984 direkt ins Herz der Finsternis geflogen. Ich habe Lenin live gesehen ;o)))

          0

  6. Fachfrage für Kenner: Warum heißen die Milliardäre in Russland eigentlich Oligarchen?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *