Presseschredder 21.10. 2016

bildschirmfoto_2016-10-21_09-30-35

Clinton, Putin, Hekmatyar, Poroschenko, Petry: Lupenreine Demokraten, wohin man auch sieht! Sie alle vereint die sogenannte Absichtserklärung, die Nachfolgerin der handelnder Politik. Oder waren das jetzt die gemäßigten Terroristen? Sehr verwirrend, das alles.

Bundesbeamtengesetz §64 Abs. 1, 2, 2½ (Neufassung)

(1) Beamtinnen und Beamte haben folgenden Diensteid zu leisten: »Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.«

(2) Der Eid kann auch ohne die Worte »so wahr mir Gott helfe« geleistet werden.

(2½) Zulässig ist ebenfalls »Ich schwöre: Ich werde dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes [jeweiliger Amtsträger] treu und gehorsam sein, die Gesetze beachten und meine Amtspflichten gewissenhaft erfüllen, so wahr mir Gott helfe.«

Alles nur ein harmloser Spuk. Trotzdem wird angedacht, dem Verfassungsschutz einen Hinweis auf die Existenz der sogenannten Reichsbürger zukommen zu lassen, so sie dies noch nicht der Tagesschau entnommen haben. Damit wäre zumindest die Finanzierung der harmlosen Spinner gesichert.

Ein »Quantensprung« sei das BND-Gesetzespaket (das die völlige Unabhängigkeit von Öffentlichkeit und staatlichen Kontrollinstanzen des Schnüffelapparates garantiert).
»Dort, wo der BND im Auftrag der Bundesregierung und im Einklang mit der Verfassung Daten erfassen soll, gibt es nun gesetzliche Grundlagen und eine funktionierende Kontrolle.«
Christian Flisek, SPD-Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, 20.10. 03 nS (nach Snowden)

Und wo das nicht der Fall ist, eben nicht. Der Verfassungsbruch wird heute mit Absicht beschlossen werden. ist auf den Weg zum Bundesverfassungsgericht gebracht worden.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duerte kündigt die Trennung seines Landes in wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht von den USA zugunsten Chinas an. »Vielleicht gehe ich auch nach Russland und sage Putin, daß nun drei von uns gegen den Rest der Welt stehen: China, die Philippinen und Russland.«

Es gibt Meldungen, die sind so schön, daß man sie einfach nicht kommentieren kann.

Nobelpreisverdächtig!
»Holladiewaldschwuchtel, ihr linksversifftes Geschwätz können sie sich recktal in ihr Arschloch einführen. Vielen Dank für das rausnehmen von Kommentaren, ihr linksversifften homophilen Schwanzlutscher von der Rundsau.«

Katja Thorwarth und Stefan Krieger von der Frankfurter Rundschau lesen Werke der Internetredaktion, Abteilung Leserbriefe, auf der Frankfurter Buchmesse.

»Dreckige Rundsau Zensoren! Ihr könnt mich mal am Arsch lecken mit eurem popeligen Käseblatt. Fickt euch in den Arsch ihr links-Grünen Homo-Faschisten. Scheiß dreckige korrupte Journalistenwixer – das musste einfach raus.«

Yep! Alles muß raus! Ausländer, Gutmenschen, Merkel… – Volkes Stimme aus der Nationalgalerie der Kommentarspalten.
Hoffentlich auch bald als gebundene Ausgabe.

In letzter Sekunde via Bildblog. Jochen Wegner: »Balance zu unseren Gunsten«. Der Chefredakteur von Zeit Online zum sogenannten Leistungsschutzrecht nach Bauart Öttinger. Das Motto: Auch Totgeburten sind sterblich. Sehr empfehlenswert.

0
Dieser Beitrag wurde unter Auftragsjournalismus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Presseschredder 21.10. 2016

  1. altautonomer sagt:

    Ganz aktuell beim SPEICHEL: Bundesregierung plant Verschleierungsverbot für Beamte. Na endlich:

    https://twitter.com/PiratenMainz/status/766523214503653376

    0

    • pantoufle sagt:

      Für einen Moment habe ich doch tatsächlich gestutzt – die Kirchentante tatsächlich mal auf der richtigen Spur? Aber das wäre ja Fortschritt gewesen.

      Andererseits bin ich aus dem Speichel-Online-Artikel nicht ganz schlau geworden. Wer trägt denn da Schleier? Burka im Staatsdienst ist mir noch nicht begegnet, wenigstens kein Ganzkörperkondom. Bestenfalls Kopftuch. Aber so ist das bei den Provinzeiern wie mir.

      0

  2. DasKleineTeilchen sagt:

    gestatten sie, herr rauchersalonbetreiber? so müssen wa nich mal vor die tür gehn (filterbubble ahoi) 😉

    kann es sein, daß die ZEIT in letzter zeit (harharhar, hach ich bin ja so dermassen wie…öhm, *rülps*) ganz erheblich an niveau (wieder)gewonnen hat? was für die FAZ ein desaster, war offenbar für die ZEIT ein segen. ist das zynisch?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *