Presseschredder 19.4.2017

Also, ich hab mir ja lange nichts mehr für die Photographiererei gekauft. Ne, echt nicht! Das letzte Mal… muß ich jetzt glatt überlegen! Das Nikkor 105mm 1:2,5 Sonnar und das ist schon ewig her. So lange, daß es auf der F3 faktisch festgerostet ist. Ich weiß schon gar nicht mehr, in welche Richtung man das abschrauben muß, echt wahr jetzt! Außerdem: Warum sollte man es abschrauben? Die Bilder werden viel besser, wenn es angeschraubt ist und die Scherbe nicht in der Tasche gammelt. Andere Objektive machen nicht so schöne Bilder. Und wen stört schon das bißchen Rost?

Fake-News gehören verboten. Deswegen gibt es das Netzwerkdurchsetzungsgesetz made by Bundesregierung. Bundesjustizminister Heiko Maas ist der Meinung, wenn Nachrichten auf Facebook oder Twitter nicht onewallfree sind, gehören sie eingestampft. Für die Stampfkosten sollen die Betreiber der Portale aufkommen.

Golem.de hat sich die Mühe gemacht und bei der Bundesregierung mal nachgefragt, wie eine strafbare Fake-News denn so aussieht. Ob sie zufällig eine in der Schublade hätten, nur mal zum ansehen.
Hatten sie nicht. Sie kennen auch keine. Sie wüßten nicht mal wo sie danach suchen sollen. Twitter? Vielleicht.

»Daß über die Erfahrungen amerikanischer Politiker im US-Wahlkampf hinaus auch in Deutschland die Bekämpfung strafbarer Falschnachrichten an Bedeutung gewonnen hat, läßt sich schon anhand der allgemeinen Presseberichterstattung der vergangenen Monate nachvollziehen.«

[Übersetzung des Säzzers: Weil wir die letzten Monate in jedem Pissoir herumposaunt haben wie verboten Fake-News sind, sind sie jetzt verboten]

Nur strafbare Fake-News: Davon haben sie leider keine einzige zum vorführen. Hätten sie doch nur strunzdumme News strafbar gemacht! Die Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den Juristen des 21. Jahrhunderts!

Nikon hat eine neue Profi-Kamera. D5 heißt sie. Und ich dachte, die D4 würde erst mal ein paar Jahre… aber so ganz werde ich den Kapitalismus wohl nie begreifen. Was solls! Für mich ist sie ja auch nicht gemacht. (7000€!!! Sieben!! tausend!! Euro!! Aua!! Für eine Kleinbildkamera!! Nicht mal kleines Mittelformat!! Großes 6mal7  schon gar nicht!! Das können sie nämlich noch nicht!! Wollen sie auch gar nicht!! Solange man für Kleinbild 7000€ hinblättern muß!! Würde ich auch nicht wollen!! Ich bin doch nicht blöd!!)

»Von den reinen Messwerten her startet die Nikon D5 etwas schlechter als ihre Vorgängerin D4s.«

Ich liebe technische Vergleichsberichte. Streng genommen photographiert man ja nur wegen der Daten. Iso, LW/PH, Chromatic aberrations und natürlich der Preis.

»… beim Dynamikumfang kann die D5 mit 10,4 Blendenstufen bei ISO 100 leicht an ihrer Vorgängerin vorbeiziehen, die seinerzeit im Labor “nur” auf 9,9 Blendenstufen kam.«

Eine halbe Blende. Immerhin. Immerhin 2000€ teurer. Gutes Farbpapier schafft 7 Blenden, vielleicht 8. Ein sehr guter Monitor ungefähr das selbe. Soll er etwas besser sein, kostet er ungefähr so viel die Nikon. Schwarz-Weiß-Negativfilm so um die 11 Blenden Ach, so genau wollte das ja eh keiner wissen. Und schließlich geht es ja auch in der Regel um die herrlichen Erinnerungs-Schnappschüsse, über die man später im Kreise der Familie herzlich lachen kann.

Etwa vier Blenden Dynamik

Wer aber fabrikneue Schachbretter im Hochgebirgstiefschnee in der Sommersonne ablichten will, kommt an der D5 nicht vorbei.

18% Grau ist alle Theorie und Heise scheucht den Profi-Photographen mit der Waffe D5 gleich in die Gräben ins Gelände.

»Der erste Fahrer kommt, Kamera in Anschlag gebracht und los geht’s. Kurzer Blick aufs Display: Treffer! Zufall? Nächster Fahrer. Treffer! Ich habe das Ganze bestimmt dreißigmal wiederholt und keinen Ausschuss produziert.«

Ja, so ein schneller Autofokus hat schon was – da lacht der Soldat! 153 Fokusmessfelder, von denen 99 Kreuzsensoren sind. Das G36 unter den Profi-Kameras! Forums-User xxXxxX äußert sich professionell und mit erstaunlicher Beobachtungsgabe:

»Habe ich nur das Gefühl, daß die Bilder eher so mittel sind? Ich finde das nicht wirklich knackig. Das Bild im Schlamm hat so einen gewissen Grieseleffekt!«

Photographieren kann so schön sein ohne den kritischen Betrachter! Aber recht hat er dann doch, dieser xxXxxX. Ignorieren! Einfach ignorieren! Der Hochzeitsphotograph wird sie nie wieder missen wollen, die 153 Fokusmessfelder, von denen 99 Kreuzsensoren sind.… und den Rest machen wir mit Photoshop! Zum Beispiel die Dynamik wieder in Bereiche herunterrechnen, damit sie Platz auf dem Papier findet, das auf dem Wandschrank im Flur langsam vergilbt.

Mindestens 2,5 Millionen Stimmzettel zum Referendum sollen getürkt sein [Ha! Wortwitz! Der Säzzer]. Nur 2,5 Millionen?

»Die Europäische Kommission fordert die türkische Regierung auf, die Vorwürfe “transparent zu untersuchen”. Die Kommission befürchtet laut Reuters, dass sich “in der Türkei ein semi-autoritäres System unter einer Ein-Mann-Herrschaft” entwickelt.«

Diese Beobachtungsgabe! Dieser Scharfsinn! Gottseidank hat die türkische Opposition solch ehrfurchtsgebietenden Genies auf ihrer Seite, die sich für ihre Interessen einsetzen. Idi Amin hätten sie vermutlich gesagt, daß Bratwürste auch ganz lecker sind.

Schön war die Zeit – ohne sie

Ach, was ich ja ganz vergessen habe: Gekauft habe ich mir ein Nikkor 85 mm 1:1,8 ohne D, aber mit AF. Also schon etwas älter. Heute ist es gekommen via Ebay-Kleinanzeigen für 125€. Ein echtes Schnäppchen! Brauchen tue ich es ja nicht unbedingt, weil 85mm schon sehr dicht an 105mm ist. Auf der anderen Seite habe ich für meine Behindertenkamera nichts passendes. Die kann nämlich ohne menschliches Zutun scharf stellen und ist als Zweitkörper oft dabei, weil sie so schön praktisch ist. Die F801s stellt scharf, saugt Film ein, transportiert und spuckt ihn wieder aus. Jetzt neu mit scharfstellen – als ich sie mir krankheitshalber kaufte, hatte ich dabei vollkommen übersehen, daß ich gar keine Autofokus-Objektive besaß. Aber immerhin eine so moderne Kamera! Na ja… ich war eben ziemlich krank.

0
Dieser Beitrag wurde unter Auftragsjournalismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Presseschredder 19.4.2017

  1. OldFart sagt:

    Die Europäische Kommission fordert die türkische Regierung auf, die Vorwürfe „transparent zu untersuchen…

    Kann mir mal wer aushelfen? Ich finde gerade nicht die damalige empörte und kritische Äußerung der Europäischen Kommission zur “Wahl” von G.W.Bush im Jahr 2000. Ist ja schon lange her und wahrscheinlich auch gar nicht relevant. Dessen “Präsidentschaft” hatte ja auch keine Folgen.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nachgezaehlt-Al-Gore-haette-die-US-Praesidentschaftswahl-gewonnen-53099.html

    0

    • Pantoufle sagt:

      Moin OldFart

      Jetzt verdirb mir doch den Morgenkaffee nicht! Nein, ich kann Dir nicht mit Beispielen aushelfen, wozu die Bundesregierung oder irgend eine EU-Kommission schon alles nichts gesagt hat. Auf der Suche nach knalligen Beispielen aber bin ich nach langer Zeit mal wieder auf den Namen Jennifer Nathalie Pyka gestoßen. Das Girly-Maskottchen von Achgut und einer weiteren ultrakonservativen Verschwörungsseite… Salonkolumnisten… »wir glauben nicht an den Klimawandel«, »wir lieben Amerika!«, »Und natürlich Israel«, »Windkraft muß verschwinden und zwar sofort!«, »Ich esse meine Suppe nicht!« und so weiter.

      Sehr hübsch auch das Sponsoring durch ein Inkasso-Büro. Oder ist das die verkappte Homepage der Haifische?
      Und alles das nur wegen Dir und vor dem Frühstück! Sachen gips…

      0

  2. OldFart sagt:

    Moin Pantoufle.

    Jeder verdirbt sich seinen Morgen, so gut er kann. Ich habe das Terrain “Achgut” mal aus großer Flughöhe sondiert und beschlossen, daß ich das nicht en detail angucken muß.

    Zwischenzeitlich habe ich nämlich eingedenk der öffentlichkeitswirksamen Empörung der EU über die Einführung der Todesstrafe in der Türkei mal fix nachgelesen, wie es derzeit um die die Eil-Hinrichtungen in den USA bestellt ist. Ich habe mich dann auch verfranzt und die willkürlichen und repressiven Verhaftungen in der Türkei mal im öffentlich unhinterfragten Gesamtbild studiert. Von da bin ich zu Folter hüben und drüben abgeschweift und jetzt hör ich einfach auf damit. Quod licet jovi, non licet bovi. Nun habe ich schlechte Laune, denn ich kann die verlogene Bigotterie des Wertewestens definitiv nicht ab. Und darum tue ich mir jetzt “Achgut” nicht auch noch rein. Die Moral von der Geschicht: Du bist mit dem vergeigten Morgen nicht alleine.

    Themenwechsel:

    Daheim bei mir rostet eine F301 in der Kommode herum und ich bekomme angesichts obiger Fotografie-Räsoniererei nostalgische Gefühle. Ich habe ganz im Zeitgeist vor einer Weile digitalisiert und eine D50 und D3000. So schön wie die ungehemmte, weil nicht folgekosten- und filmlimitierte Knipserei ist, so nervt die Praxis doch gewaltig. Bei der F301 kam man mit 4 Standard-Batterien ewig über die Runden, trotz Winder und Pipapo. Dieselben Batterien wie für die Maglite-Taschenlampe übrigens. 4 Wochen Urlaub fernab der elektrifizierten Zivilisation? Kein Problem. Und selbst wenn die mal alle waren, konnte man immer einen neuen Batteriesatz parat haben (erwähnte ich schon, daß in der Maglite … OK!) oder überall einfach kaufen. Problem solved. Diese digitalen Knipsen mit ihren prorietären und ewig leeren Akkus nötigen einen für alles, was länger als einen Tag dauert, zur Mitnahme eines Ladegeräts und danach, eine Steckdose aufzutreiben. Klar, ich habe auch einen ganzen Sack Reserveakkus, aber die sind für die zwei Kameras unterschiedlich, wiegen eine Tonne, haben hohe Selbstentladung, und sind im Gebrauch ruckzuck leer. Irgendwie hatte ich mir Fortschritt anders vorgestellt. Andererseits: Die 153 Fokusfelder im Top-Modell reißen es dann doch wieder raus. Super Rezension. Muß ich haben! Reminder to myself: Akkus kaufen!

    0

    • Pantoufle sagt:

      Nicht zu vergessen, daß 99 davon Kreuzsensoren sind!

      Eine 301 rostet bei mir auch noch herum. Da hing eine Linse dran, die ich haben wollte und die gab’s nur als Bundle. Die F801 hat auch AA-Batterien, ich hab eben extra noch mal nachgesehen. Die habe ich jetzt etwa ein 1½ Jahre und bisher noch nicht gewechselt. Trotz Autofokus, Display und Winder. Die F3 hat so Knopfzellen ausschließlich für den Belichtungsmesser. Die letzten habe ich vor etwa 2 Jahren mal reingepackt. Bei denen ist das Problem, daß sie irgendwann dick werden und auslaufen.
      Das mit Deinen digitalen Knipsen kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Bei meiner D90 halten die ewig und noch ein paar Tage (vorausgesetzt man blitzt nicht). Mindestens eine Woche bei intensivem Gebrauch und da dürfen sogar noch 2 Flugzeug- oder Dampfmaschinenmuseen dabei sein. Das Ding habe ich jetzt seit 2008; die Idee mit einem Reserve-Akku hatte ich nach ein paar Monaten Benutzung verworfen. Ich kann mich allerdings daran erinnern, daß das mit ihrem Vorgänger D40 nicht so entspannt war. Das einzige, was man besser bleiben lassen sollte, ist die Bilder direkt mit dem USB-Anschluß auf den Rechner laden. Das verbraucht unverhältnismäßig viel Strom. Da nehme ich lieber die Karte raus und mache das direkt.

      Ja, Photographie-Apparate rezensieren, das können sie bei Heise. So schön schummerig professionell, finde ich. Ich habe ja auch gar nichts gegen die Nikon D5. Ich glaube sogar, daß es professionelle Photographen gibt, die in der D5 ihr geeignetes Werkzeug finden. Nur genau für die sind diese Testberichte gar nicht gedacht.
      Das wäre ungefähr so, als würde man sich für sein sauer verdientes Geld ein Gemälde fürs Wohnzimmer nach Beschreibung aussuchen: 65% Grün, 11% Gelb, 7% Schwarz… die Leinwand besteht aus pflegeleichtem Linnen von höchster Reißfestigkeit! Der Rahmen aus naturbelassener Eiche ist auch feucht abwaschbar und belastbar mit 44kg/cm².

      Na ja, vielleicht machen das sogar die meisten. Aber man muß auch nicht alles verstehen.

      0

      • OldFart sagt:

        In meiner Jugend wurden in den Katalogen von Quelle und Neckermann Radios & Co. beworben mit den Zahlenangaben zu den verbauten Bauteilen. 5 Transistoren, 7 Dioden, 15 Kondensatoren, etc.. Mehr war besser.
        Manches ändert sich nie. Heute sinds Megahertz, Terabyte, GPU-Pipelines, Megapixel und (in dem Fall) Anzahl Fokusmeßfelder und ISO-Ranges. Keiner weiß, wozu das (in diesem Übermaß) gut ist, viele noch nicht mal, wovon die Rede ist, aber für ‘nen Statuswettbewerb (wer hat hier Schwanzvergleich gerufen?) langts.

        Ich hatte mir für die D50 einen Batteriehandgriff gekauft, mit dem ich von den Akkus loskommen wollte. 6 Batterien in Reihe = 9 Volt, Akku = 7,4 Volt. Egal, was sind schon 20% Spannungsüberschreitung unter Freunden, außerdem knickt die Spannung unter Last etwas ein, Versuch macht kluch. Wird schon klappen. Das sah die Elektronik und/oder Firmware aber anders. Immerhin gabs keine Rauchsignale. Habe dann eine Batterie mit einem handgeschnitzten Dummy aus Rundholz und Kupferdraht als Brücke ersetzt. 5 Batterien in Reihe = 7,5 Volt. Das müßte doch jetzt … denkste. Experiment aufgegeben.

        0

        • Pantoufle sagt:

          LM 2940CT8. Low-Loss-Regulator, damit’s stabil und niederohmig bleibt. Liefert genau 8 Volt, auch wenn die Eingangsspannung ziemlich in der Nähe ist. Daher der Name. Sollen es genau 7,4 Volt sein, einfach eine 1N4002 Diode in Reihe: Dann sind es 7,3V. Aber immer noch niederohmig. Gips bei Reichelt für 63 Cent. Kämen noch 4 Cent für die Diode dazu, wenn zufällig bei Dir nicht irgend eine Siliziumdiode rumfliegt, die 500mA oder etwas drüber kann.
          Ach ja: Und nicht unbedingt SOT-223. TO220 geht viel besser und lötet sich auch ohne Brille.

          0

        • Pantoufle sagt:


          P.S. Du hast natürlich den Sense-Kontakt berücksichtigt, der der Kamera-Elektronik sagt, daß der Akku geladen ist. Wenn nicht, hat die sich gar nicht erst eingeschaltet um nix falsch zu machen. Sonst könntest Du auch Blumendraht um ein Kaninchenkadaver wickeln – hilft alles nichts!

          0

        • OldFart sagt:

          Hmm. Erstmal Danke für die Hilfe. Netter Zug. Ich fühle mich gebauchpinselt.

          Also ich habe mal 3 verschiedene D50-Akkus (Hähnel, Phottix, Nikon) und den Anschluß des Batteriegriffs abgelichtet:

          http://imgur.com/a/RhFBX

          Das Nikon-Original hat nur die +/- Kontakte und sollte der Maßstab sein. Der Phottix hat als einziger 3 Kontakte. Der Batteriegriff hält sich ans Nikon-Original mit 2 Kontakten. Mag sein, daß Deine Einschätzung für neuere Nikons zutrifft, aber für die D50 kann das nicht hinkommen. Da reicht +/- offensichtlich aus. Und genau die werden vom Batteriehalter, den man als Austausch für die Akkus in den Griff schieben kann, auch bedient. Reicht der Knipse also völlig aus und folgerichtig geht die auch bei Bestückung des Batteriegriffs mit den EN-EL3-Akkus oder eben den Batterien korrekt an. Bloß beim Auslösen bei Batteriespeisung kotzt sie dann rum. Spiegel klappt hoch und bleibt kleben, oder solche Mätzchen. Deswegen tippe ich auf Streß mit der Spannung.

          Kannst Du mir mal die Beschaltung für Deine Idee aufmalen? Muß nicht schön sein, Handskizze ist OK. Ich bin zu jeder Schandtat bereit, möchte aber Deinen Plan korrekt umsetzen. Elektronisch bist Du hier definitiv Chef im Ring, ich bin nur ambitionierter Amateur mit Löt-, Bauteil- und Schaltplankenntnis für Reparaturzwecke. Ich bratzel das dann zusammen und berichte. Das finde ich jetzt mal spannend. Danke vorab.

          0

  3. Pantoufle sagt:

    Ein Bild, besser als schnöde Worte:

    Polung von Diode und Kondensator beachten. Das sieht man aber selbst auf diesem groben Bild. Ansonsten einfach 2 Kondensatoren kaufen. Wenn der erste dick wird und Risse kriegt, den nächsten anders herum einbauen.

    Teile-Liste:
    Händler: Reichelt
    1 x 470nF/MKS2
    1 x 100nF/MKS2
    1 x 22µF/16V
    1 x 2940CT8
    1 x 1N4002

    Macht 1,69 Euro inc. Mehrwertsteuer. Die Versandkosten leider ca.6€. Vielleicht noch irgend was nettes mitbestellen

    P.S. Habe bei meiner D90 versuchsweise mal Sense mit Iso-Band abgeklebt und daraufhin ging gar nichts mehr. Es kann natürlich sein, daß die das erst später gemacht haben.

    P.P.S. Wenn die Batteriespannung 9V nicht großartig übersteigt, kann man sich einen Kühlkörper sparen.

    P.P.P.S. Das Thema Low-Loss-Regulator ist ziemlich umfangreich. Es gibt tonnenweise Literatur, mit deren Hilfe man natürlich erheblich elegantere Lösungen findet als diese Low-Cost-Solution

    0

    • OldFart sagt:

      Cool. Krieg ich hin. Im Stempel, mit dem der Handgriff in den Body geschoben wird, ist Platz. Der ist hohl und man kann ihn abschrauben. Da kommt der Krams rein. An einen Stützkondensator gegen Spannungseinbrüche hab ich auch schon mal gedacht. Fein, daß der schon mit dabei ist. Oder mißverstehe ich C2 dorten?
      BTW: Vor SOT-223 hätte ich keinen Bammel. Ich habe eine gute Lupe und Lötstation und unlängst mal wieder ein 8-beiniges SMD-EEPROM transplantiert, um ein verrecktes Festplatten-PCB zu ersetzen. Muß ich nicht täglich haben, aber wenns nötig wird, bin ich kampferprobt. Mal sehen, wieviel Platz ich für das Gewerk im Stempel habe.

      Ich mache mich ans Werk. Allerherzlichsten Dank. Feines Projektchen, das.

      0

      • Pantoufle sagt:

        C2 ist ein Kondensator, der für die Regelstabilität des Reglers gebraucht wird. Ganz grob gesehen ist er für Regelzeitkonstanten zuständig und in gewissem Rahmen die Ausgangsimpedanz (siehe Datenblatt). Der »Stützkondensator« ist mehr oder weniger die Batterie. In diesem Zusammenhang wirkt der Regulator erstrangig als Impedanzwandler.

        Nichts gegen SOT-223. Nur wäre die Bauform eventuell nicht imstande, die thermischen Verluste abzuführen. TO-220 hat den eingebauten Kühlkörper. Und Platz genug für die Bauform ist ja vorhanden.
        Fröhliches löten!

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *