Presseschredder 16.11.2016

Der scheidende US-Präsident Barrack »lame Duck« Obama spricht sich beim Besuch des griechischen Regierungschefs Alexis Tsiprias für einen Schuldenerlass Griechenlands aus. Die griechische Wirtschaft brauche Luft zum atmen.
Auf dem Treffen der beiden Staatsoberhäupter, daß aufgrund seiner völligen Bedeutungslosigkeit in harmonischer Atmosphäre stattfand, erwiderte Tsiprias gut gelaunt »Das kannst du in Berlin erzählen, du Vollpfosten!«
Politiker sollten viel, viel öfter abgewählt werden.

Nun werden sie leider viel zu selten ab- sondern umgewählt. Einer dieser Umgewählten äußert sich aktuell nicht zu den Vorwürfen, man werde das türkische Volk über eine EU-Mitgliedschaft abstimmen lassen. Zu der Drohung, daß sich Deutschland zum sicheren Drittland für den internationalen Terrorismus entwickelt habe, konterte der Noch-Außenminister mit beredtem Schweigen. Die unwiederbringliche Chance, Steinmeier noch älter aussehen zu lassen, vergab sein Gesprächspartner Cavusoglu allerdings: »Ey, Steini! Ist es wahr, daß Ihr den Nachkommen der ermordeten Juden in Berlin die Bezahlung der Stolpersteine aufs Auge drückt? Krass, Alder!« Sätze, die man in der hohen Diplomatie viel öfter hören möchte.

»Auch nur anzudeuten, daß Sicherheitsbehörden hier willkürlich vorgegangen sein könnten, schürt massives Mißtrauen gegen unsere Sicherheitsorgane!«

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU)

Das Bundesverfassungsgericht bestätigt, daß der BND ohne parlamentarische Kontrolle grundgesetzwidrig alles was er will  auch darf. Upps – falsche Meldung, richtiges Zitat. Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özogus, forderte Augenmaß im Umgang mit Islamisten. Diese Äußerung stößt auf scharfe Kritik. Man verbitte sich Augenmaß, so tönt es ziemlich geschlossen aus Kreisen der großen Koalition. Und auch nur anzudeuten, daß Sicherheitsbehörden hier willkürlich vorgegangen sein könnten, schürt massives Mißtrauen gegen unsere Sicherheitsorgane! Im Falle des NSU-Trios sind seien diese Behörden immerhin mohrengewaschen rein aus den gegen sie vorgebrachten haltlosen Verdächtigungen hervorgegangen.
Der Satz Hermanns hat gewisse Ewigkeitswerte.

Muß man mit 80 Jahren zwangsläufig eine Biographie schreiben? Hätte es nicht auch eine Single-Auskopplung eines seiner beliebtesten Lieder getan? »Im Frühtau, zu Berge, wir ziehn, fallera! (aus der DDR)« zum Beispiel. Wolf Biermann legt eine »fulminante Autobiographie« vor. Natürlich Auto, denn wer wüßte mehr über Biermann, hätte ein höheres Bild und könnte eloquenter über das Lieblingssthema des Barden schreiben? Einen vollen Salon hat er immer noch, der alte Egomane. Nur daß dort schon lange kein Kommunist mehr herumlungert.
Franz Josef Degenhardt… das wäre mal eine lesenswerte Auto-Biographie gewesen. Der singende Rechtsanwalt der RAF, dessen Lieder in den siebziger Jahren verboten waren. »Spiel nicht mit den Schmuddelkindern« – das hätte Biermann gut zu Gesicht gestanden.

0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Presseschredder 16.11.2016

  1. Den Nachrichtendiensten die maximale Freiheit zu gewähren, dass beispielsweise der BND wie du sagst “grundgesetzwidrig alles, was er will, auch darf”, wird sich noch rächen, wenn dereinst die AfD in der Regierung sitzt und sich mit der ultrarechten Kamarilla in den Diensten verbündet.
    Im Fall Biermann sprichst du mir sowas von aus der Seele … Bessere Sänger als er sind doch in diesem Jahr schon gestorben …

    0

  2. Pantoufle sagt:

    Ja, Lemmy z.B. Andere habe gleich einen Nobelpreis fürs nichtsingen bekommen (da wollte wohl jemand äußerst originell sein).
    Jetzt versucht sich der Bonzen-Barde also nochmal. Das ist eigentlich auch egal: Lassen wir dem alten Mann seinen Spaß und lachen müde.

    Der Dienst steht immer über und unabhängig von der Regierung. Siehe Organisation Gehlen. In direkter Nachfolge der Abteilung III des Kaiserlichen Generalstabs über die »Abwehr der vorläufigen Reichswehr« zum Amt Ausland/Abwehr in die neugebackene Bundesrepublik. Der Verein wird sich nie ändern solange man ihn nicht ersatzlos streicht.

    0

  3. Black_Unicorn sagt:

    Lemmy *hüstel* war aber schon letztes Jahr. War wie ein Startschuß, denn dieses Jahr war im Bereich Musik und Film/TV einfach nur ätzend. Da tröstet es auch nicht, daß Leute wie Leonard Cohen schon über 80 waren – man wünscht sich, sie wären noch länger da.

    Dafür fallen mir etliche Zeitgenossen ein, die ich gerne woanders – aber lassen wir das…

    Edit: Ich muß mich nicht mehr anmelden?! COOL!

    0

    • Pantoufle sagt:

      Moin, schwarzes Einhorn

      Das ist ein gefühltes Jahr und das ganz Scheißjahr fing für mich mit Lemmys Tod an.

      Sprich’s ruhig aus: Die Menge der Menschen,denen man die Pest an den Hals wünscht, ist ebenfalls gestiegen. Nur denkt man sich seinen Teil und schweigt. Ich bin mir nicht sicher, ob die soviel Pietät verdient haben, mal ganz angesehen davon daß die zum Teil ein großes Elend über die Menschen bringen. Nicht jeder von denen beschränkt sich darauf, uns lediglich zu langweilen… obwohl man Erdoğan durchaus auch langweilig finden kann.

      Ja, ich find’s auch cool, wobei ein paar Kinken noch ausgebügelt werden sollen
      Sobald ich Zeit finde.

      0

      • Black_Unicorn sagt:

        Ah, du hast mich natürlich erwischt! Genau das denke ich. Aber wie dir sicher auch aufgefallen ist – ich kommentiere nicht mehr in Richtung Politik. Ist besser so.

        0

  4. waswegmuss sagt:

    Kritik, großer Meister.
    Der Qualitätsschwätzer darf nicht mehr. (Wahrscheinlich hätten sie den noch mal gewählt)

    Zum Thema Stolpersteine: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/debatte-um-stolpersteine-gedenken-das-entzweit-1.2170096
    (Ein Angehöriger mosaischen Glaubens – eine Meinung. Zwei Angehörige vier Meinungen.)

    Dieser Kneipengröler, der von der Deutschen Demokratischen Republik höchst elegant entsorgt wurde. Wir sind da einer Meinung.

    0

    • Pantoufle sagt:

      Moin waswegmuss

      Was den Außenpräsi betrifft, so ist meine Vermutung, daß Gabriel damit innerparteiliche Konkurrenz für den Weg zur erfolglosen Kanzlerkandidatur aus dem Weg räumen wollte. Wenn Chulz noch auf das Lockangebot mit dem Außenministerium hereingefallen wäre… isser aba nich!
      Auch den sehen wir noch mal wieder.

      Daß es zum Thema Stolpersteine mehr als eine Meinung gibt, ist bekannt. Nur darüber, die Betroffenen das Denkmal gleich selbst bezahlen zu lassen, hoffentlich nicht.

      Was den Biermann angeht: Nur mal gesetzt den Fall, der damals frisch gebackene Staatsratsvorsitzende Honecker und die Stasi haben den als Verkäsungsbakterie gegen den Klassenfeind installiert… nur daß der Arbeiter- und Bauernstaat nicht lange genug durchgehalten hat, um das Ergebnis im Bundestag singen zu hören.
      Verschwörungstheorien vom allerfeinsten!

      0

      • Hagnum sagt:

        Aloha!

        Warum sollte denn der Steini Kanzlerkandidat werden wollen?
        Das war der doch schon mal, und hat mit 23% das all-time-low
        zusammengefriemelt.

        Sollte er wirklich den Drang verspüren, und sich selbst nochmal
        unterbieten, vielleicht mit 21,5%??

        Ich glaube, der Siggi möchte Außenminister werden, und das geht nicht
        solange der Steini da rummacht.Vize-Kanzler und Außenminister, der Klassiker eben.

        Als Kanzlerkandidat gibt sich gerne schambefreit der Buchhändler Schulle her.Der weiß doch wie man nicht gewinnt, und trotzdem nach oben kommt.

        Aber wir werden sehen…..

        lg

        0

  5. R@iner sagt:

    OT. Falls jemand die versandten sms in seiner Umgebung abschnorcheln will, dann geht’s hier entlang für eine preisgünstige Lösung: Stealth Cell Tower

    Faszinierend! (via Bruce Schneier)

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *