Ohne Worte

stürmerBildschirmfoto_2016-01-10_15-57-57


Nein, dazu fällt mir beim allerbesten Willen nichts mehr ein.

0
Dieser Beitrag wurde unter der Untergang abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu Ohne Worte

  1. Wolfgang Schiller sagt:

    Ich kann nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte! Ein verstörendes Diptychon dem man nur weite Verbreitung wünschen möchte, selbst auf die Gefahr hin, unbeabsichtigt für den fürchterlichen Focus zu werben.

    0

    • pantoufle sagt:

      Und genau das sollte man eben nicht machen! Im Grunde ist es doch ganz einfach: Entweder, das fällt jedermann von ganz alleine auf oder der Hinweis ist überflüssig. Das ist ungefähr so, als würde man »vergasen« als humanen Strafvollzug empfehlen und jemand würde anmerken, daß man das schon einmal versucht hat. Man kann nicht alles doppelt und dreifach betonen – 99% aller Diskussionen handeln über Themen und Handlungsstränge, die seit Jahrzehnten oder noch länger abgefrühstückt sind. Alles was man mit einer Wiederauflage erreicht, ist sich zu lähmen.
      Sieh Dir die Grünen an: Da werden verwässerte Themen auf den Tisch geworfen, die seit den 68ern vollständig ausdiskutiert sind. Da gibt es nichts neues mehr zu entdecken! Nichts, Null! Es geht schon lange nicht mehr um Feststellungen, sondern um Handlung.

      P.S. Und wenn man beim Namen nennt, was beim besten Willen nicht zu übersehen ist, kommt *gähn* sowas dabei heraus:

      Wenig überaschend nicht nur in diesem Fall. Bei »André« handelt es sich um einen bekannten kriminellen Stalker und Denunzianten, der sowas zu seinem Lebensinhalt gemacht hat.

      0

  2. DasKleineTeilchen sagt:

    die SZ bläst ins gleiche horn:

    https://pbs.twimg.com/media/CYSxXoQWAAAbfvg.jpg

    WTF is going on?!?

    0

  3. pantoufle sagt:

    Au weia! Sind die noch ganz dicht? Was ham die als nächstes im Programm? Öffentliche Kastrationen? Das ist sie also, die Zukunft des Qualitätsjournalismus.
    …ähhh Upps: Die Vergangenheit des Qualitätsjournalismus

    0

  4. derda sagt:

    Scheizze. Meine Alpträume scheinen wahr zu werden.

    0

  5. pantoufle sagt:

    @Teilchen der Formatierung wegen weiter unten.

    Das übersteigt meine Fähigkeiten. Da muß jemand ran, der diese Faschos Wahnsinnigen Gehirnamputierten bei den Eiern packt und sie ihnen in den Rachen stopft.
    Die Gegenüberstellung mit dem Stürmer ist nicht so weit aus der Luft gegriffen – nur ging ich davon aus, daß ihnen das entgangen war. Wenn sich dieser Pack jetzt allerdings hinstellt und trompetet, daß das durchaus beabsichtigt war, wird es Zeit für den Staatsanwalt. Das ist Volksverhetzung

    0

  6. DasKleineTeilchen sagt:

    so, mittlerweile sinds über 500 anzeigen in köln. ziemliche leistung dafür, daß es bisher ca 20(!) verdächtige gibt.

    sorry, ich bin voll im VT-modus. und ich hab 10(!) tage später *immer* noch keine videos/fotos von all den vergewaltigern/räubern/mob *im* bahnhof entdecken können. sonst jemand? hängt ihr alle gerade bei rtl-spon-tv rum? gibts wenigstens da was zu sehen?

    0

    • DasKleineTeilchen sagt:

      ok, zeit, teile meiner bisherigen ansicht, was in köln passiert ist, zu revidieren;

      mir gerade den SpOnTV-bericht angesehen (was soll man machen? abgesehen von beschissenen aussagen zum “laschen rechtsstaat”, scheint der bericht 1/2wegs stimmig, aber schön lange mit faktischen aussagen gewartet, um auch maximale aufmerksamkeit zu erzielen)

      120 verdächtige bisher, die offenbar tatsächlich vorher alle bereits bekannt waren, jetzt macht auch die flut von 500 anzeigen sinn.

      und eindeutig *kein* “kulturelles” problem, sondern junge vollidioten ohne perspektive und eine behörde, die es anscheinend auf eskalation angelegt hat.

      0

    • pantoufle sagt:

      Moin, kleines Teilchen

      »…sondern junge vollidioten ohne perspektive und eine behörde, die es anscheinend auf eskalation angelegt hat.«

      Meinst Du die hier oder die?

      0

      • DasKleineTeilchen sagt:

        exakt. es wird immer grässlicher und abgesehen davon sind aus den 120 plötzlich wieder 20 geworden. ich verfall dann mal dem hospitalismus.

        0

  7. waswegmuss sagt:

    Um in diese Veranstaltung mal etwas Ernsthaftigkeit rein zu bringen:

    Also Männer, das ist auch ein Männerthema. Mal so.

    0

    • pantoufle sagt:

      Dem Himmel sei Dank! Es gibt noch Kultur, Aufrichtigkeit und Hoffnung!

      0

    • pantoufle sagt:

      Durchgehalten? Ich kenn den Text schon so gut wie auswendig und die Melodie sowieso! Willste mal hören? Warte kurz…
      mimimimimi

      »Du und ich, wir haben Probleme
      Wo kommen die Probleme bloß her?

      Wennste gerade an der Flasche hängst, empfehle ich Dir mal auf den Link der Blogroll »alles Schall und Rauch« zu klicken. Nur für Menschen mit Medienkompetenz und einem eisernen Magen 🙂

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *