Mal wieder eine kleine Nachtmusik

Also – Jungs und vor allem die Mädelz – ab nach draußen, den Gettoblaster auf Rechtsanschlag und dann geht los.

Während die Berliner Politbarden mit ihren versteinerten Fressen überlegt, wer the next Bundeskanzler stellt und Bonzenbrause schlürfen, lasst uns rausgehen und diesen Montag genießen. Mach ma einer n` kaltes Bier auf – vergesst nicht das für meine schöne Lieblingsfranzösin Fanny – und dann Fete! Pete Townshend. Nicht wirklich neu, aber noch auf Youtube zu haben. Schweiß, Trompeten, Harp und Gitarre. Los geht’s.

Give Blood
Face to Face

0
Dieser Beitrag wurde unter Bildungsauftrag abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Mal wieder eine kleine Nachtmusik

  1. Heute hätte aber auch Scott McKenzie gepaßt, nicht wahr? Obwohl ich die Flower-Power-Zeit knapp verfehlte, war sein berühmtes “San Francisco” immer eine Hymne für mich.

    Allerdings verehre ich Pete Townshend genauso und wenn er heute auch aussieht wie ein alter Literaturprofessor – Gitarre kann der immer noch spielen! Yeah!

    0

  2. pantoufle sagt:

    Du bist wirklich fleißig – arbeitest Tag & Nacht daran.
    Geh raus in den Park, Einhörnchen, beweg Deinen Hintern und feiere mit!

    mit freundlichen Grüßen
    das Pantoufle

    P.S. Verrätst Du mir, woran Du so heftig arbeitest?

    0

  3. Ein anderes Mal, ich muß jetzt Pete lauschen… ;o) Von “Give Blood” zu den alten Sachen von “The Who”. Immer wieder gut.

    Aber ich lese gerne mit, das hier war übrigens der/das (?) erste Blog, in das ich jemals reingelesen habe, Stichwort John Asht. Selten so (böse) gelacht.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *