Linksdrehendes Gedicht am Dienstag

gedicht

#Taschengate? Warum gehen alle wichtigen Dinge des Lebens an mir rückstandslos vorbei? Die Drogeriekette DM hat Tüten aus Indien. Sonst hatte sie immer aus Augsburg. Augsburg gut, Indien Kinderarbeit. Das wissen wir alle: Indien ist zu 100% reine Schurwolle von zarter Kinderhand getüddelt. Würde sich der mündige Kunde Papiertüten bieten lassen?! Kinderpapiertüten!

»Es geht darum, daß sehr vielen Kunden sehr bewusst gerade diese Taschen gekauft hatten (übrigens auch gesammelt), weil sie eben in Deutschland produziert worden sind.«

»Wenn jetzt so eine Tasche, die als Kult- und Sammelobjekt gilt, was dm durchaus bewusst war, plötzlich anderes produziert wird, erwarte ich als Kunde, daß ich darüber informiert wird.«

Die zute Tute

En as hja in de poede seach,
Dan wieren d’r reade kjessen yn.
Und als sie in die Tüte sah,
Da waren rote Kirschen drin.
Dann make hja de poede ticht,
Dan wier de poede ticht.
Da war die TUTE zu. K. S.

Kurt Schwitters

Bemerkte ich bereits, daß diese Tüten rot sind? Als mündiger Verbraucher sollte man wissen was man sammelt. Gemach in Germany. Wenn die amerikanische NSA das Grundgesetz auf den Horchstand stellt, bis ich durchaus betroffen, obwohl es mich nicht betrifft: Ich habe ja außer Tüten aus Indien nichts zu verbergen.

»Es gibt nämlich sehr viele Kunden, die z. B. nicht bei Primark kaufen, weil sie die Ausbeutung der indischen Näherinnen nicht unterstützen wollen.«

Man kann Inder übrigens ganz leicht daran erkennen, daß sie anders aussehen als Germanentüten. Und wer es nicht erkennt, den überrascht ein Zettel im Zentrum Indiens der es wieder einmal ausführlich erklärt. Dann muß man nicht #aufschreien, sondern sie umtauschen gegen gesammelte Tüten hart wie zähe Windhunde.

Die Wasserprobe

Hierbei wird die Faust geballt
Daß der frosch zu boden knallt
Hier die magd die motten putzt
Daß der wind die dämpfe stutzt

Hierbei wird ein dampf verschluckt
Daß der greise bammel zuckt
Daß der warmen fische ei
Knall und fall ins einerlei

Max Ernst

Der Prozeß gegen den NSU dauert beinahe so lange wie der in Nürnberg 1946. Nur daß sein Ergebnis nicht so eindeutig sein wird. Vermutlich Hängen auf Bewährung. Die Opfer des NSU haben natürlich keine Tüten geklebt, gehören von daher auch gar nicht in dieses Gedicht. Ihr Recht ist in diesem wichtigen Zusammenhang nicht so wichtig wie der Betrug von DM ist keine Währung sondern eine Kette. Haben Sie heute schon Deodorant gekauft?

»Es geht in der allgemeinen Diskussion nicht um Recht. Es geht um den Täuschungsversuch am Kunden.«

Die Erfindung

Als ich zum ersten Male diesen Narren
Mein neues Totenwäglein vorgeführt,
War alle Welt im Leichenhaus gerührt
Von ihren Selbstportraits und anderen Schmarren.

Sie sagten mir: nun wohl, das sei ein Karren,
Jedoch die Räder seien nicht geschmiert,
Auch sei es innen nicht genug verziert
Und schließlich wollten sie mich selbst verscharren.

Sie haben von der Sache nichts begriffen,
Als daß es wurmig zugeht im Geliege
Und wenn ich mich vor Lachen jetzt noch biege,

So ist es, weil sie drum herum gestanden,
Die Pfeife rauchten und den Mut nicht fanden,
Hineinzusteigen in die schwarze Wiege.

Hugo Ball

Das Recht am eigenen Kunden ist dem Kapital heilig. Damit der Kunde zum Kapital findet, hat das Kapital Transportmittel privatisiert, die nicht streiken, weil das Kapital die Einsamkeit hasst. Wenn das Transportmittel gehasst werden will streikt es und wird gehasst. Wollen Sie Telephonnumer und Adresse? Das Transportmittel wohnt in der Sackgasse und besitzt ein hassbares Telephon das es mit sich herumträgt. Selber schuld.
Schuld.
Schuld.
Schuld.

»Und es geht auch nicht darum, daß man nicht auf ein Etikett als Kunden gucken könnte.«

Sie puppt mit Puppen

Die Puppen puppen mit kleinen Puppen,
Die kleinen Puppen puppen mit winzigen Puppen,
Die winzigen Puppen puppen mit Püppchen,
Die Püppchen puppen mit kleinen Püppchen,
Die kleinen Püppchen puppen mit winzigen Püppchen,
Die winzigen Püppchen puppen,
Keiner puppt mit ihr.
Ah, Du meine Puppe,
Meine süße Puppe;
Mir ist alles schnuppe,
Wenn ich meine Schnauze
Auf die Deine – bauze.
Püppchen Schnüppchen
Puppe Schnuppe
Schnuppe bauze.
Die bäuzchen, Püppchen, Puppenfraun
Sie machen nur noch schnauze bauze.

Kurt Schwitters

Es war eine jener Geschichten, in denen sich ein Unternehmen einen besonders einfühlsamen Ruf erworben hatte. Der Prinz sattelte also sein Pferd, trabte über die Brücke und stand sinnend vor der Informationstafel. »Sie befinden sich hier!« sagte der rote Pfeil und der Prinz erwiderte: »Das hilft mir jetzt auch nicht weiter!«

Gedicht

   b
   f
   bw
  fms
  bwre
  fmsbewe
 beweretä
 fmsbewetä
 p
 beweretäzä
 fmsbewetäzä
 p
beweretäzäu
fmsbeweretäzäu
pege
fmsbewetäzäu
pegiff
Qui – E

Kurt Schwitters

»Und wenn man diese Vorzeichen teilweise umkehrt, dann ist es okay, wenn man die Käufer darüber im Vorfeld informiert. dm hätte doch nur eine PM rausgeben müssen und sagen müssen, unsere Taschen sind ein voller Erfolg, wir möchten nun noch ein zweiten Projekt supporten. VORHER!«

dada lebt

Dada lebt!

Die Zitate habe ich ohne freundliche Genehmigung von der Gesichtspräsenz Tilla Pe`s entnommen, die mir auch diese Problematik näherbrachte. Ohne sie keine Tüte, ohne sie hätte das Gedicht niemals links gedreht.
Danke noch mal !

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr und Gebratenes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Linksdrehendes Gedicht am Dienstag

  1. waswegmuss sagt:

    Schön, eine Kurzursonate ist auch dabei.
    Tusch!
    Fümms böwö tääzää u pögiff!

    0
  2. Joachim sagt:

    Keine Ahnung, was #taschengate ist, doch auf chip.de bekommst Du mich nicht. Was ist DM? Und was ist ein Deo? Nun sag nicht, es rieche hier schlecht. Leichengeruch? Das mit dem Totenwäglein kenne ich entweder oder … „Und wenn ich mich vor Lachen jetzt noch biege“? Genau, er hat’s erkannt!

    Und Kurt Schwitters? Ja, absolut. Es fällt allerdings auf, dass er eine Schreibmaschine nutzte.

    0
  3. tikerscherk sagt:

    Dada lebt!
    Aus welcher Gazette stammt diese Überschrift?

    0
  4. Pingback: Die Welten der Anderen (2) | kreuzberg süd-ost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *