Kurz und dreckig

Pegida_Trauer

Jean-Marc Couchet (Giemsi), dpa

 

Pegida als eingetragener, gemeinnütziger Verein? Warum eigentlich nicht. Die Legida (Pegida Gau Leipzig) legt schon mal vor: »Gegen die Kriegsschuldkultur«, der »Generationenhaftung« und Förderung »der politische Wahrnehmungsfähigkeit« und des »politische Verantwortungsbewusstseins«. »Abkehr von der Multikultur und Stärkung bzw. Wiedererlangung unserer nationalen Kultur«
Unter Hitler war eben doch nicht alles schlecht. Die Autobahnen, die olympischen Spiele, Lebensborn e.V… na ja: Stalingrad war ärgerlich!

Pegida auf der Suche nach einem Vereinsheim.

Die CIA und die Gestapo Hand in Hand.
»Wie mir die Folter geschah« von Jean Améry.
Lesen. Lesen. Lesen.

Die Revolution kann irren. Die linke DHKP-C hat dann doch nicht den Anschlag auf die Polizeistation in Istanbul verübt. Kleines Missverständnis. Kann ja mal vorkommen. Es war dann wohl doch eine Tschetschenin aus dem russischen Dagestan, die im Auftrag des IS als Touristin einreiste und aus Liebeskummer selbstmordattentatete. 007, wo ist dein Stachel?
Langsam aber sicher habe ich das Gefühl, zu alt für diese Welt zu sein. Zu meiner Zeit hätte man sich wenigstens abgesprochen. Mit dem IS. Oder den Russen. Vielleicht auch mit der CIA. Oder wenn man seine Ruhe beim Anschlagen haben will beim Bundesnachrichtendienst.

Anita Ekberg ist gestorben. Ich finde ja, daß sie viel schönere Beine als Katja Suding von der FDP hatte. Aber das ist erstens Geschmackssache, zweitens würde ich da nie hinsehen und drittens ist Frau Suding bei der FDP. Und viertens ist es wohl besser, wenn ich dieses Thema an dieser Stelle ruhen lasse.

Der Erfinder des Tempo 30 ist auch gestorben. Otto Ullrich war Öko reinsten Wassers und von daher nicht unbedingt in den Top-Ten meiner Heroen. Aber man muß auch einen gefallenen gegnerischen General ehren. Auch in diesem Falle erspare ich mir weitere Ausführungen: Friede seiner Seele.

Was für Kotzbrocken und militante Feinde der Pressefreiheit im Moment in Paris die Spitze des Demonstrationszuges anführen, ist schlichtweg nur noch zum amoklaufen.

Mein Lieblings-Statement zum Thema der Woche (Charlie Hebdo) kommt (wieder einmal) von Friedrich Küppersbusch: »Der nordirische Bürgerkrieg hat über Jahrzehnte alle Fragen gestellt außer der, ob das Christentum aus sich heraus eine Gewaltsekte sei. Was mies, klein, psychopathisch und krank ist, muss – bei aller Verzweiflung – vor allem eines bleiben: klein, mies, psychopathisch und krank.«
Ja.

Die Stiftung Ökotest hat zwei vegane Lagellacke wegen gesundheitsschädlicher Substanzen abgelehnt.
Lagellack. Vegan. Nagellack. Vegan.
Also ohne Augen, Eiweis, Gehirn, Hoden oder anderem Zeug. Zeug, was ich in Nagellack niemals – ich betone: NIEMALS – vermutet hätte.

»Auch die US-Firma Scotch Naturals preist sich im Internet als „truly non-toxic“ – wirklich ungiftig. In einem ihrer Lacke haben die Tester allerdings Methylpyrrolidon gefunden, das auch als Lösungsmittel eingesetzt wird. Auch dieser Stoff ist in Kosmetik verboten, denn Methylpyrrolidon ist reprotoxisch, es könnte also „tödlich auf Embryos wirken“, erklärt Blume.«

Das ist dann in gewissem Sinne doch wieder vegan.
Über dieses Thema muß ich noch einmal nachdenken.

Einen hab ich noch:

Dieser Beitrag wurde unter Humor abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Kurz und dreckig

  1. GrooveX sagt:

    das mit den strumpfbehosten beinen müsste man mal auf der kopftuchebene durchdeklinieren.
    kalle, übernehmen sie!

    0
  2. derda sagt:

    Meinst du wirklich die Pegida ist faschistisch? Sicher laufen dort Nazis und streng braunes Volk mit, aber in der Masse sehe ich da eine APO rechts neben der CDU/CSU. Und das scheint der ursächliche Grund für die aktuelle Hysterie zu sein, denn die Sprüche der Pegidaisten konnte man vorher auch in der Bild/Welt/Spiegel/FAZ/Zeit lesen. Merkels Machtbasis bröckelt, und zwar von rechts. Dagegen muß man nicht demonstrieren.

    0
  3. pantoufle sagt:

    Moin derda

    Das ist eine interessante Frage. Im ersten Moment schwirrt mir dabei die unendliche Geschichte des Faschismusbegriffs durch den Kopf – im zweiten…
    Es ist doch eine interessante Nummer, daß sich Muslime in aller, aller, allergrößter Entschiedenheit von den Attentätern in Paris distanzieren sollen, die Demonstranten der Pegida aber nicht von dem eindeutig rechtsradikalen Geschrei der von Dir genannten braunen Horden.
    Warum eigentlich nicht? Sie fallen dadurch natürlich genau der Sippenhaftung zum Opfer, die sie auf der anderen Seite betreiben, wenn sie gegen Asylsuchende auf die Straße gehen. Das ist Pech!

    Dazu kommt noch etwas anderes. Wenn die SA 1933 marschierte, so kann man mit gutem Gewissen davon ausgehen, daß ein Gutteil dieser Menschen das nicht tat, weil sie die Ziele des Nationalsozialismus bereit waren mit Klauen und Zähnen zu verteidigen respektive durchzusetzen. Die allermeisten werden nicht einmal allzuviel darüber gewußt haben. Sie wollten ihre schöne braune Uniform spazierenführen, der Nachbar marschierte schließlich auch mit und so ein Fackelumzug ist ja auch was fürs Herz. Das waren nicht Hunderttausende, die wild entschlossen waren, sechs Millionen Juden zu vergasen. Das kam später.

    Aber wer sieht sich nach 70 Jahren die Bilder der Marschierenden an, jedes Gesicht, jedes einzelne Schicksal. Es ist die braune Masse, der Aufmarsch der uniformen; nicht der Kleidungsstücke, sondern der Uniformität der Geister. Die Masse Mensch marschiert und das tut sie nicht um auszudrücken: Wir sind alle Individuen und haben eine durchaus individuelle Meinung!

    Spielraum rechts der CDU/CSU? Da war und ist eine Menge Platz. Nach den Erfahrungen des dritten Reiches hatte man sich stillschweigend darauf geeinigt, diese Lücke unbesetzt zu lassen – oder sie jedenfalls nicht allzu lautstark zu vertreten. Nicht aus Einsicht oder Überzeugung: Man gab der Sache ein Prädikat wie »schlechte Manieren«, ein Zeichen von mangelhafter Erziehung. Es war schlicht unfein.
    Pegida – mit Hilfe diverser Presseerzeugnisse – ist nur die Manifestation, daß schlechte Manieren wieder zum guten Ton gehören. Und dagegen kann man durchaus demonstrieren.

    0
  4. derda sagt:

    Nunja, ich meinte ja eher daß Pegida die Positionen des rechten Flügels der CDU/CSU vertritt. Da die Merkel diese Klientel nicht bedient suchen die sich eine andere Heimat.
    Mit der Bewertung der Inhalte liegen wir auf einer Linie. Nur bin ich nicht bereit für den Machterhalt unserer Staats und Parteischeffin zu demonstrieren.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *