Ich konnte beim allerbesten Willen nicht widerstehen!

Christian Wulff lernt Bundespräsident

Ich muss ja auch einen Lernprozess machen. Ich bin vom Ministerpräsidenten zum Bundespräsidenten ja sehr schnell gekommen, ohne Karenzzeit, ohne Vorbereitungszeit, das ging sehr schnell. Und ich bin aus Hannover nach Berlin gekommen […[, aber trotzdem ist es noch etwas anderes, ob man als Ministerpräsident Akteur ist, oder ob man als Staatsoberhaupt den präsidialen Anforderungen genügt.“

C.Wulff

Ja, und wer noch mehr von solchen herrlichen Zeichnungen sehen will, der muß hier hin: Simplicissimus
Die Helden meiner ach so fernen Jugend! Gemeinfrei! Passend für jede Gelegenheit…
Entschuldigt: Der mußte jetzt leider sein.
Das Pantoufle

0
Dieser Beitrag wurde unter Polemik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Ich konnte beim allerbesten Willen nicht widerstehen!

  1. FF sagt:

    Wie weit will sich unser Held denn noch erniedrigen? Der würde auch Unter den Linden in kurzen Hosen, mit Clownsnase und Leierkasten “ich bin klein, mein Herz ist rein” intonieren, wenn er dafür nur – bittebittebittebitte – Präsident bleiben und seinem B***kaninchen in Bellevue weiter den riesenwichtigen Großstaatsmacker vorspielen darf.

    Ich verkrafte keinen “Präsidenten”, der einem Diekmann (igitt!) angstbeißerisch den AB volljammert und der im Wochenrhythmus vor komischen ARD/ZDF-Journalisten zu Kreuze kriechen muß. Das ist doch Trash.

    Ich les’ auch das tägliche Wulff-Bashing nicht mehr. Wenn ich mich fremdschämen will, reicht mir mein Nachbar. Was für ein Hanswurst…

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *