Für die zahlreichen Freunde der Dunkelkammer…

la

… sei noch Folgendes angemerkt:

Daß es für das Mittelformat keinen ADOX CHS100 mehr gibt, ist gar nicht genug zu bedauern. Wobei meine Erfahrungen mit dem Nachfolger CHS100 II im Kleinbildformat so traurig waren, daß es vielleicht besser ist, diese Emulsion nicht noch auf größere Träger zu gießen.
Deswegen war es hauptsächlich Tri-X400 von Kodak, was in der letzten Zeit belichtet wurde. Das Zwischenspiel mit Fomapan sei an dieser Stelle unkommentiert, da ich mich dabei massiv der Gefahr übler Nachrede und geschäftsschädigender Wertung aussetzen würde. Das ist dieser billige Film nicht wert. Ein paar Rollen rotten noch im im Regal vor sich hin; in ihrer Funktion vergleichbar mit dem Rasierwasser im Badezimmer des unheilbaren Alkoholikers. Nun ja: Schwamm drüber! Oder Rodinal.

Tri-X also und kein Rodinal, sondern HCD-80 von Spürsinn. Auch diese Konstellation ist in der Pantoufleschen Dunkelkammer nicht unumstritten. Am Entwickler liegt es erst einmal nicht, soviel kann man schon sagen. Der macht stur das, was auf dem Beipackzettel steht. ISO, Mischung und Zeit ablesen und dann nach Vorschrift schütteln. Spürsinn empfiehlt das Vorwässern, was ich erst einmal auch mache. Irgendwelche nicht nachvollziehbaren Aussetzer gab es bisher nicht, die Konstanz der Ergebnisse überzeugt unbedingt.

Was mich noch nicht überzeugt, ist der Kodak-Film. ISO400 ist ja erst einmal angenehm, wenn man sich nicht gerade auf Stilleben spezialisiert hat. Aber bei Portraits kommt er an die Grauwerte und Auflösung des Adox nicht ran. Er ist mir schlicht zu hart. Man müßte ihn vielleicht auf ISO 200 oder 100 pullen… Oder gleich etwas anderes nehmen. Nur was?
Wo er richtig überzeugt, ist bei Maschinen, Metall, Eisen und ganz besonders da, wo das Licht schlecht ist. Auf ISO 1600 zu pushen kostet zwar ein paar Minuten mehr Entwicklung, ergeben aber immer noch schöne Photographien und keine Scherenschnitte. Für derartige Anwendungen hat Spürsinn aber andere Entwickler im Programm, die dafür besser handhabbar sind.
Nur ein ADOX CHS kommt nicht dabei heraus.

Wenn ich damit nicht weiterkomme, wird wohl ein Illford-Produkt getestet. PAN F plus? Wir werden sehen.

vg

Und sonst so? Was gibt’s Neues an der Hardwarefront? Nichts und das ist auch gut so! Gekauft wurde seit Monaten außer Verbrauchsmaterialien nicht mehr. Na ja – das letzte Jahr brachte den Vergrößerer zu enden alle Vergrößererkäufe. Von E.Leitz, Wetzlar. 2C heißt er und bringt ein schönes Stück Steampunk-Kultur in die heimischen Wände. Der Fachmann erkennt umgehend die kleine, aber nützliche Modifikation in Form des Farb-Leuchtekopfes eines alten Krokus. Die Nummer mit den Folien ist nicht so meins, gute Folien kosten fast halb so viel wie ich für den Trümmer insgesamt ausgegeben habe; also Krokus. Auf dem Tisch ruht anmutig meine letzte Bastelei in Form eines Saugrahmens. Angetrieben von einem Staubsauger im Nebenzimmer (alt, leise, sehr mäßige Saugleistung) sichert er die perfekte, randlose Planlage des Papiers.
Warum habe ich mich eigentlich über Jahre mit dem völlig überteuerten Durst-Planlagedingens herumgeärgert? Einen uralten Papierhalter polnischer Herkunft mit ein paar Löchern versehen und eine dünne Holzplatte darunter geklebt! Das Werk einer halben Stunde, Schlauch dran und es kostet deutlich weniger als eine Packung Tabak. Wer – nachdem er sich mittels eines alten Tretschalters aus einer Nähmaschine versehen hat – mit so etwas gearbeitet hat, sieht die zum Teil weit über 200€ teuren Halter nicht mehr mit dem Arsch an.

ta

Stichwort basteln! Die handliche Phototasche für den Photographen, den es ins Freie treibt. Nicht mit Biberpenisleder oder zum-auf-den-Rücken-binden, dafür aber unschlagbar billig und praktisch. Der plastikene Werkzeugkoffer von OBI und ein Stück Spanngurt aus der Scheune ergeben eine formschöne und absolut wetterfeste Tragetasche für die geliebte Kamera. Belichtungsmesser, Filme, Objektive, Drahtauslöser und alles, was man so braucht, in einer schnell zugänglichen Verpackung. Ja, da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich, warum es immer noch Menschen gibt, die für sowas soviel ausgeben wie für 20 Rheumadecken. Kostenpunkt ca. 25€ (die Lieferung erfolgt ohne RB67, Beli und Ersatzbatterien!)

Edit

Nein, ich bekomme keine Prozente bei Spürsinn! Einen Kaffee, aber den bekommt in dem freundlichen Laden jeder andere auch.

Dieser Beitrag wurde unter Bildungsfernsehen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Für die zahlreichen Freunde der Dunkelkammer…

  1. Der Emil sagt:

    Ich hätte den perfekten Raum für eine Dubai – habe aber leider nie genug Idealismus fürs Selberplantschen aufgebracht. Dafür kenne ich immer mindestens ein Labor, das exakt nach Anweisung/Vorstellung arbeitet.

    Ein für mich wunderschöner Ausflug zurück in die Zeit meiner Experimente mit dem damaligen Schwiegervater um 1980 herum. Danke.

    0
    • pantoufle sagt:

      Moin Emil

      Das mit dem Rumplanschen in Entwickler und anderer Soße ist gar nicht so schwer. Und wirklich teuer ist es auch nicht. Platz dafür ist in der kleinsten Hütte und die einzig mir bekannte Gefahr besteht darin, daß man dort für Stunden eingesperrt ist, weil man einfach die Zeit vergißt.
      Also von vorn bis hinten empfehlenswert!

      0
  2. Tilla sagt:

    Ich. Will. So. Ein. Saugbrett!!!

    0
  3. pantoufle sagt:

    Darf ich einen Staubsauger als vorhanden betrachten? Auch wenn man das eine schöne Frau nicht fragt.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *