Das hier ist eine linksextremistische Kampgne

http://www.taz.de/Lehrer-in-Baden-Wuerttemberg/!98172/

Es gibt keinen “Verfassungsschutz” – es gibt nur eine mehr als umstrittene Organisation, die keiner funktionierenden Aufsicht mehr unterliegt. Das Bundesministerium für Inneres ist dazu nicht in der Lage und ungeeignet.

Verdächtig scheint sich Csaszkóczy aus Sicht der Verfassungsschützer allerdings auch mit seinen Klagen gemacht zu haben. Denn diese seien „überwiegend von linksextremistischen Organisationen kampagnenartig begleitet“ worden.

Wer sich wehrt, ist verfassungsfeindlich.
 Tja: Hier wurden die Akten nicht geschreddert. Eigenartig – angeblich erstickt der Verfassungsschutz doch in Papier.
Alle Fragen, wofür dieser sogenannte Verfassungsschutz tatsächlich arbeitet, sind hier und jetzt widerspruchsfrei beantortet. Es ist nicht die freiheitlich-demokratische Grundordnung, nicht die Verfassung, es geht nicht gegen irgend einen eingebildeten oder provozierten Terrorismus – es geht gegen alles, was ihnen nicht in den Kram passt. Und “links” passt ihnen nicht in den Kram.

Wie war das eigentlich mit der Gestapo-Vergangenheit dieser Organisation? Man hört so wenig davon. Ist der Untersuchungsausschuß noch am arbeiten oder hat man auch dort die Akten “verlegt” oder geschreddert?

Das ist so niedrig, so …unanständig und würdelos.

ceterum censeo H.P. “Schredder” Friedrich muß zurückgetreten werden.

Oder so: LINK

0
Dieser Beitrag wurde unter Polemik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *