960km

Am Sonnabend fahre ich wieder zur Arbeit – nur so für die, die mich kennen. Dann schreibe ich erst mal wieder für ein paar Wochen von England aus.

Die Yamaha hat ihren Frühjahrsputz hinter sich. Es hatte sich viel Salz und Modder in die Bremsen gesetzt; also gleich beide Bremssättel komplett überholt, beide Zündspulen waren gestorben, Luft – und Ölfilter dicht, neue Zündkabel, Kerzen, Öl und einen Haufen anderer Kleinigkeiten. Man sah ihr den Winterbetrieb an. Sogar den Harleyfahrern vor dem Louis-Höker fiel das auf. Sie rollten gerade zum ersten Male in diesem Jahr ihre wohnzimmergepflegten Ausstellungsstücke aus dem Laden und standen um meinen Reisbrenner herum.“Na, auch wieder auf der Straße?“. „Nö, immer noch!“. „Sach ich doch“, meinte einer „sieht man der Karre doch an, oder neeiich?!?“.

Na ja, war ja nun nicht so, das ich mich nicht gebauchpinselt fühlte. War schon nett! Mein Gott: Warum sind die Menschen nur so eitel? Und warum ich auch?

Jedenfalls gehen die Bremsen wieder. Zuletzt haben sie nur noch verzögert – und das sehr zögerlich. Jetzt beißen sie wieder zu und dann bin ich erst mal los Autofahrer ärgern. Natürlich immer nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen! Aber wenn da einer vor mir gefährdet, meine Seele schädigt oder mich mehr als den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt, muß ich vorbei. Issn Reflex.

Und wie ich neulich ja schon schrieb, habe ich jetzt die BT45 Schlappen drauf und habe erst mal gesucht, wo da die letzte Rille ist. Die ist gaaaanz weit unten. Glaubt man gar nicht, wenn man die alte Lady so sieht. Haben die anderen drei Kollegen mit ihren vollverschalten Rennern auch nicht geglaubt – ich musste erst mühsam überholen, um ihnen dann in jeder Kurve 50 Meter abzunehmen. Tscha Jungs: So kommt ihr nie in die Punkte! Aber ich habe im Schnee geübt und ihr in der Garage!

Ja, jedenfalls fahre ich mir am Sonnabend erst mal wieder Kanten in die Reifen. In etwa 1000 km nur geradeaus. Wie es so war, schreibe ich dann später.

Bis bald… ich packe jetzt erst mal. Satteltaschen, Tankrucksack, Werkzeug, Tabak, eine Flasche Riesling (Rheingau, Winkeler Hasensprung, Riesling Kabinett) und was man so braucht.

Ach ja: Und danke allen, die meinen neuen, kleinen Blog so regelmäßig lesen. Ich bin ganz erstaunt und gerührt.

Dieser Beitrag wurde unter Motorrad abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *